Erster Saisonsieg für Murnauer Herren

Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82

+
Mit 24 Punkten war Alex Thumser bester Werfer bei den Weilheimer Herren in Dachau.

Weilheim – Gegen ein Spitzenteam der zweiten Regionalliga über weite Strecken gut mitgehalten – das ist das Fazit der Weilheimer Basketballer nach dem ersten Auswärtsspiel der neuen Saison bei den Dachau Spurs

Zu einer Überraschung gegen den ambitionierten Vorjahresdritten reichte es für die TSV-Korbjäger aber letztlich nicht. „Dafür haben wir zu wenige Freiwürfe und Dreier getroffen“, meinte Martin Fernholz, der den verhinderten Coach Benedikt Schiebilski vertrat, nach der 75:82 (37:44) Niederlage. „Trotzdem war es eine gute Teamleistung der neun Mann“, ergänzte Fernholz, der ohne Sebastian Niederreiter und Sebastian Jungwirth antrat.

Bei den Spurs erwischten die Weilheimer einen guten Start. Dank einiger erfolgreicher Fastbreaks führten die Gäste schnell mit 8:4. Mitte des ersten Viertels fanden die Dachauer besser ins Spiel. Die Hausherren nutzten in der Folge ihre Chancen, vor allem aus der Distanz, konsequenter als die TSV-Männer. Dadurch gerieten die Weilheimer bis zum Viertelende mit fünf Punkten ins Hintertreffen. Dem Rückstand rannten die Gäste im zweiten Durchgang weiter hinterher. Beim Seitenwechsel war bei einem Neun-Punkte-Abstand auf die Spurs aber noch alles drin. Den schwachen Start der Weilheimer in die zweite Hälfte nutzte die Dachauer um sich auf 19 Punkte abzusetzen. Nach einer Umstellung lief es für die Gäste etwas besser, so dass sie im letzten Viertel den Abstand konstant hielten. In den letzten Minuten konnten die Gäste sogar noch zusetzen. Angeführt von Alex Thumser, der mit 24 Punkten überzeugte, kämpften sie sich noch mal auf sieben Punkte heran, ehe ihnen die Zeit davon lief. Am Sonntag um 16 Uhr geht es für die Weilheimer in der Jahnhalle mit einem Heimspiel gegen den TV Passau weiter.

Murnau

Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach. Im Heimspiel gegen die HSB Landsberg behaupteten sich die Basketballer des ESV Staffelsee mit 71:50 (30:20). „Das war ein Klassenunterschied“, urteilte ESV-Coach Goran Culum nach dem deutlichen Erfolg gegen den Vorjahreszweiten, der personell nicht mehr so stark aufgestellt ist wie in der letzten Saison.

Der Schlüssel zum Erfolg gegen die DJK war die Defensive, wie Culum zufrieden feststellte. „So stark haben wir schon lange nicht mehr verteidigt“. Die Murnauer starteten von Anfang an stark ins Spiel. Nach dem ersten Durchgang führten sie bereits mit 19:6. Danach lief es vor allem im Angriff nicht mehr so rund. Dennoch hielten die ESV-Herren die Gäste auf Distanz. Beim Seitenwechsel lagen die Gastgeber zehn Punkte in Front.

Nach dem Wechsel bauten sie ihre Führung weiter auf. Beim 50:29 (30.) nach Ende des dritten Viertels war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Im Schlussabschnitt konnte man beiden Teams den Kräfteverschleiß anmerken. Die Abwehrarbeit ließ nach. Dadurch stieg die Punktausbeute auf beiden Seiten an. Am Vorsprung der Hausherren, bei denen Stephan Adelberger und Aaron Moroff als beste Werfer je zwölf Zähler sammelten, änderte sich nach dem ausgeglichenen Durchgang nicht mehr viel.

Am heutigen Samstag um 17 Uhr sind die Murnauer Basketballer nun beim BC Hellenen München 2 zu Gast.

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: Drei Punkte für den SC Forst nach zweimaligem Nachsitzen
Eishockey: Drei Punkte für den SC Forst nach zweimaligem Nachsitzen
Peißenberger Eishackler erwarten Klostersee
Peißenberger Eishackler erwarten Klostersee
Handball: Klarer Heimsieg für Herren des TSV Weilheim
Handball: Klarer Heimsieg für Herren des TSV Weilheim
Fußball: Raisting kämpft um Tabellenposition
Fußball: Raisting kämpft um Tabellenposition

Kommentare