Basketball: Weilheimer und Murnauer können nicht punkten

+
Andreas Brem war einer der wenigen zielsicheren Weilheimer beim Jahresauftakt in München.

Weilheim - Eine gute Besetzung ist kein Garant für eine erfolgreiche Partie. Diese Erfahrung machten die Weilheimer Basketballer bei der DJK SB München. Der ESV Staffelsee konnte beim ersten Spiel des Jahres auch nur eine Niederlage gegen Burghausen verbuchen.

TSV-Trainer Benedikt Schiebilski standen zehn Mann und damit so viele wie noch nie bei einem Auswärtsspiel zur Verfügung. Dennoch kamen die Kreisstädter mit 63:79 (32:54) unter die Räder. „Wir haben leider nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten“, ärgerte sich Schiebilski nach der deutlich verpassten Wiedergutmachung für die knappe 76:83-Hinspielniederlage zum Saisonstart. „In der Verteidigung waren wir nur selten in der Lage Druck aufzubauen.“ Aber auch die TSV-Offensive schwächelte. „Die Münchener haben sehr aggressiv verteidigt. Dadurch hatten wir große Schwierigkeiten in einen Spielfluss zu kommen und verloren zudem viele Bälle.“ Die DJK schaffte es dagegen durch schnelle und genaue Pässe immer wieder einen freien Mann in Wurfposition zu bringen. Die Hausherren trafen auch sehr gut, so dass sie bis zum Ende des ersten Durchgangs bereits mit 15 Zählern vorn lagen. Dem Rückstand rannten die Weilheimer, bei denen nur die Thumser Brüder Alex und Andreas (jeweils 18 Punkte) sowie Andreas Brem (15 Punkte) regelmäßig trafen, ständig hinterher.

Im dritten Viertel kamen die Gäste aus Weilheim noch einmal etwas näher. Die Münchener antworteten darauf mit einer Serie von sieben Zählern, mit denen sie die Partie frühzeitig entschieden. Am heutigen Samstag um 19 Uhr steht für die TSV-Herren das schwere Heimspiel gegen den Tabellenzweiten, den Dachau Spurs auf dem Programm.

Murnau

Nicht wie erhofft verlief auch das erste Spiel der Basketballer des ESV Staffelsee im neuen Jahr. Gegen den Verfolger Wacker Knights Burghausen unterlag die Truppe von Goran Culum mit 74:89 (49:50). Zwei Faktoren waren für die Niederlage hauptverantwortlich. Burghausens Top-Scorer Bojan Djurica schenkte dem ESV sagenhafte 39 Punkte ein und dann ging den Murnauern, bei denen ein Großteil der Nachwuchsspieler davor ein Spiel in Rosenheim absolviert hatte, am Ende die Kraft aus. Nach zehn Minuten lagen die Hausherren mit 26:17 in Front. Bis zur Pause schrumpfte der Vorsprung dann auf einen Zähler zusammen. Im dritten Durchgang zog Burghausen dann erstmals an den ESV-Herren vorbei. Dennoch blieben die Gastgeber in Schlagdistanz. Eine fünfminütige Punkteflaute im letzten Viertel besiegelte dann aber die Niederlage der Murnauer, die in Daniel Angerer (19 Punkte) ihren besten Schützen hatten. Auf die Eisenbahner, die Platz vier belegen, wartet am heutigen Samstag um 19.30 Uhr der Auftritt beim HSB Landsberg.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Peißenberger Fabian Dietz stürmt weiter für Eisbären Berlin
Peißenberger Fabian Dietz stürmt weiter für Eisbären Berlin
Fußballer im Kreis Zugspitz erwarten zeitlichen Rahmen für die Restsaison
Fußballer im Kreis Zugspitz erwarten zeitlichen Rahmen für die Restsaison
Keine Veranstaltungen beim MC Peißenberg – BMX-Training startet wieder
Keine Veranstaltungen beim MC Peißenberg – BMX-Training startet wieder
Weiteres Puzzlestück für Angriff der EA Schongau
Weiteres Puzzlestück für Angriff der EA Schongau

Kommentare