Murnau überrollen Schlusslicht Olching - Weilheim bezwingt Zweiten Grünwald

Herren zeigen sich Zuhause stark

+
Unter dem Korb war Weilheims Raphael Sedlmayr kaum zu bremsen.

Weilheim - Auswärts warten die Weilheimer Basketballer noch auf den ersten Sieg, dafür läuft es zuhause. Auch vom Tabellenzweiten TSV Grünwald war die Mannschaft von Trainer Darryl Millwood nicht zu bremsen. Mit 81:68 (42:36) gelang den Weilheimern der dritte Heimsieg in Folge.

„Die Verteidigung hat das Spiel gewonnen“, lobte Millwood die starke Defensivleistung. Die Weilheimer starteten gleich furios in das Spiel. Nach drei Minuten führten sie bereits mit 9:2. Die Führung verteidigten sie danach bis zum Viertelende, wobei Grünwald durch einige Dreier aber wieder herankam. Erst kurz vor dem Wechsel erarbeiteten sich die Hausherren wieder ein kleines Polster. Nach einem kleinen Durchhänger Mitte des Viertels brannten die Gastgeber, nicht zuletzt dank der Treffer des starken Alex Thumser, ein Feuerwerk ab. Die 10:0 Serie innerhalb von zwei Minuten brachte den Weilheimern beim 60:49 (30.) erstmals eine zweistellige Führung ein.

Im Schlussdurchgang kontrollierten die Gastgeber weitgehend das Geschehen. Bei den Grünwaldern machte sich dagegen langsam der Frust breit, was ihnen technische Fouls wegen Meckern einbrachte. Und die daraus resultierenden Freiwürfe verwerteten die Gastgeber, wie schon davor sehr sicher, sodass der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet.

Am morgigen Sonntag um 16.30 Uhr können die Weilheimer Basketballer nun beim Dritten TV Dingolfing noch ihre Auswärtsbilanz auf- polieren.

Murnau

Relativ leichtes Spiel hatten die Basketball-Herren des ESV Staffelsee beim Heimspiel gegen den SC Olching. Das Schlusslicht fertigte die Truppe von Trainer Benedikt Schiebilski klar mit 81:44 (42:24) ab.

„Der Gegner war etwas schwach“, wollte Schiebilski den ersten Erfolg in eigener Halle nach dem Bayernligaaufstieg aber nicht überbewerten. Sein Team bestimmte von Anfang an das Geschehen und führte schnell mit 15:6 (10.). „Wir haben konzentriert verteidigt und die Schwächen des Gegners ausgenutzt“, urteilte Schiebilski. Bis zum Wechsel schraubten die Murnauer, bei denen alle elf Spieler punkteten, sich bereits mit 18 Zählern ab. Nach dem Wechsel setzte sich die einseitige Partie fort. Die Gastgeber, angeführt von Sebastian Rapp und Daniel Angerer, die zusammen 41 Punkte erzielten, bauten ihren Vorsprung bis zum Ende so konsequent aus.

Mehr Gegenwind erwarten die ESV-Herren nun am heutigen Samstag um 19.30 Uhr, wenn der ungeschlagene Tabellenführer OSB Hellenen München in die Gymnasium-Halle kommt.

Sehr ordentlich verkauften sich die Damen des ESV beim FC Bayern München. Beim Tabellenzweiten unterlagen sie nur knapp mit 55:64 (22:33). „Wir sind als Team aufgetreten und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, urteilte ESV-Damencoach Andreas Schneider.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

EC Peiting gibt sich keine Blöße
EC Peiting gibt sich keine Blöße
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte

Kommentare