Dezimierte TSV-Korbjäger verlieren – ESV-Herren müssen sich geschlagen geben

Sechs Mann reichen nicht

+
Alex Thumsers 30 Punkte reichten nicht, um in Nördlingen zu punkten.

Weilheim - Sechs Mann sind eindeutig zu wenig, um in der 2. Regionalliga punkten zu können.

Dies zeigte das Gastspiel der Weilheimer Basketballer vor einigen Wochen in Unterhaching und jetzt beim TSV Nördlingen. Das halbe Dutzend Aufrechter von Coach Benedikt Schiebilski schlug sich im Donau-Ries sehr wacker. Die 72:79 (30:42)-Niederlage gegen den Vorletzten konnten sie aber nicht verhindern. „Mit dem einen oder anderen Auswechselspieler mehr, hätte das Ergebnis anders ausgesehen“, so Schiebilski, für den die dünne Besetzung ein entscheidender Faktor war. Ein weiterer war die Chancenverwertung. „Wir haben schlecht getroffen und bei Nördlingen ist sehr viel gefallen, vor allen Dingen haben Sie viele Dreier getroffen“, ergänzte Schiebilski. Der Weilheimer Coach gab sich selbst eine Teilschuld: „Vielleicht hätte ich früher auf Manndeckung umstellen müssen“. Sein Team kam nur sehr schwer ins Spiel. Im ersten Viertel gerieten sie schnell mit 12 bis 14 Punkten in Rückstand. Im zweiten Durchgang lief es für die Gäste besser. Angetrieben von Alex Thumser, der am Ende mit 30 Zählern herausragender Schütze bei den Weilheimer war, kämpften sie sich wieder heran. Kurz vor der Pause ließen dann aber die Kräfte etwas nach, so dass Nördlingen erneut davonzog. Nach dem Wechsel stellte Schiebilski auf Zonenverteidigung um. Das klappte ganz gut. In Verbindung mit einer ordentlichen Trefferquote arbeiteten sich die Kreisstädter bis auf 52:59 (30.) heran. Im Schlussviertel stellte sich Nördlingen dann besser auf die Weilheimer „Zonenabwehr“ ein. Dadurch verdoppelte sich wieder der Rückstand der Gäste. In den letzten Minuten versuchte es Schiebilski mit einer Manndeckung. Bis auf vier Punkte kamen die Weilheimer auch noch heran. Zur Wende reichte es aber nicht ganz. Am morgigen Sonntag um 16 Uhr treffen die Kreisstädter in der Jahnhalle auf den punktgleichen TSV Wolnzach.

Murnau

Die zweite Niederlage in Folge kassierten die Basketballer des ESV Staffelsee im Heimspiel gegen den MTSV Schwabing 2. Gegen den Talentschuppen aus der Landeshauptstadt unterlag die Truppe von Goran Culum mit 64:80 (28:38)

Die Murnauer kamen zunächst gut ins Spiel. Im ersten Viertel lagen sie zwischendurch mit fünf Punkten in Front. In der Folge wirkte sich die körperliche Dominanz der wesentlich größeren Schwabinger immer mehr aus. Bis zur Pause gerieten die Hausherren mit zehn Punkten ins Hintertreffen. Im ausgeglichenen dritten Durchgang hielten die ESV-Herren den Abstand dann konstant. Im Schlussviertel rannten die Murnauer, bei denen Johannes Frühschütz mit 16 Zählern herausragte, den starken Gästen dann aber vergeblich hinterher. Vor dem heutigen Gastspiel um 19 Uhr beim Tabellennachbarn TV Memmingen belegen die ESV-Korbjäger weiterhin Platz fünf in der Bayernliga.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Futsal: TSV Murnau fährt nicht zur Bayerischen
Futsal: TSV Murnau fährt nicht zur Bayerischen
Handball Damen: Peißenberger und Oberhausener verlieren, Murnau fühlt sich betrogen
Handball Damen: Peißenberger und Oberhausener verlieren, Murnau fühlt sich betrogen
Handball: Weilheimer TSV-Männer verlieren beim Tabellennachbarn – Damen beenden ihre Durststrecke
Handball: Weilheimer TSV-Männer verlieren beim Tabellennachbarn – Damen beenden ihre Durststrecke
Basketball: Weilheimer und Murnauer können nicht punkten
Basketball: Weilheimer und Murnauer können nicht punkten

Kommentare