Weilheim und Murnau sorgen für Vorentscheidung

Überragendes drittes Viertel

+
Jonas Dotzer war mit 16 Punkten am abschließenden Erfolg der ESV-Herren gegen Schwabing 2 beteiligt.

Weilheim - Zwei Viertel zum Warmlaufen benötigten die Weilheimer Basketballer im letzten Spiel der Saison beim TSV Unterhaching.

Im dritten Durchgang drehte der Bayernligameister dann richtig auf und legte damit den Grundstein zum 96:68 (39:36) Erfolg beim Tabellenachten. „Alle haben gepunktet und natürlich freut es uns, dass uns die Revanche für letzte Saison gelungen ist“, bilanzierte Weilheims Teamsprecher Florian Wiedenmann. „In der Abwehr haben wir uns nicht richtig angestrengt und in der Offensive waren wir nicht konsequent“, räumte Wiedenmann die anfänglichen Probleme ein. Dadurch gestalteten die Hausherren die Partie bis zum Seitenswechsel ausgeglichen. „In der Kabine gab es dann eine deutliche Ansage von Coach Darryl Millwood“, berichtete Wiedenmann.

Den Anpfiff nahmen sich die Weilheimer, die ohne vier Stammspieler antraten, nach der Pause auch zu Herzen. Die Abwehr ging deutlich aggressiver zu Werke. Vorne zeigten sich die Gäste beim Abschluss konzentrierten und zielstrebiger. Dadurch legten sie einen 16:0 Lauf hin, mit dem sie die Hachinger auf Distanz brachten. Zum Viertelende lagen die Weilheimer, bei denen die Thumser-Brüder Alex und Andreas zusammen sieben Dreier versenkten, deutlich mit 66:44 (30.) in Front. Im Schlussdurchgang verwalteten die Gäste dann ihre Führung ohne größere Probleme, so dass der 19. Saisonsieg nicht mehr in Gefahr geriet.

Murnau

Das Endspiel um Platz drei entschieden die Basketballer des ESV Staffelsee für sich. Durch den klaren 92:64 (46:32)-Heimerfolg gegen den MTSV Schwabing II zogen die Murnauer in der Tabelle nach an den Münchnern vorbei. „Die Verantwortung verteilt sich auf alle, dadurch sind auch der Teamgeist und die Stimmung besser“, nannte ESV-Trainer Dominik Moroder einen Grund für den erfolgreichen Saisonausklang.

Gegen die junge Gästetruppe legten seine Schützlinge einen guten Start hin. Nach dem ersten Durchgang lagen sie mit 21:13 in Front. Gegen die gut organisierte Zonenverteidigung des ESV hatten die Gäste in der Folge weiterhin Probleme. Dadurch vergrößerten die Hausherren ihre Führung bis zum Seitenwechsel auf 14 Zähler.

Im dritten Viertel zogen die Murnauer der MTSV-Zweiten dann endgültig den Zahn. Dank der Treffer von Sebastian Rapp und Jonas Dotzer zogen die Eisenbahner auf 78:55 (30.) davon. Das Schlussviertel war bei nachlassenden Kräften der Gäste dann nur noch Formsache. Mit dem klaren Sieg machten die ESVH-Herren die 71:87 Niederlage aus dem Hinspiel wett und überholten die Schwabingern noch in der Tabelle.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Nature Boyz verlieren zwei Spiele
Nature Boyz verlieren zwei Spiele
Weilheimer erkämpften sich Saisonsieg – Murnauer lassen Hellenen keine Chance
Weilheimer erkämpften sich Saisonsieg – Murnauer lassen Hellenen keine Chance
Teams aus der Region wollen sich für die letzten Niederlagen revanchieren
Teams aus der Region wollen sich für die letzten Niederlagen revanchieren

Kommentare