Packendes Finish in Burggen

+
200 Radler, darunter einige Hochkaräter, gingen in Burggen an den Start.

Burggen – Im Vorjahr mussten sie bei Regen und kühlen Temperaturen noch zittern. Bei der 31. Auflage des Hans-Schwarzenbrunner-Gedächtnisrennens und dem vierten Lauf des zwölf Rennen umfassenden „Lightweight-Heiss-Cup“ in Burggen gab es für die Zweirad-Asse wettertechnisch keinen Grund zur Beschwerde.

Die etwa 200 Starter der verschiedenen Klassen fanden bei frühlingshaft warmem Wetter „traumhafte Bedingungen vor“, wie Streckensprecher Axel Rohrbach befand. Im Elitefeld gingen zahlreiche Profis und Bundesliga-Teams an den Start, die auf dem anspruchsvollen und rund acht Kilometer langen Kurs um den Tannenberg richtig Gas gaben. Schon nach wenigen Runden bildete sich eine neunköpfige Spitzengruppe, während das Hauptfeld immer mehr ins Hintertreffen geriet.

In der letzten Runde fuhren noch drei Teilnehmer um den Sieg – am erfolgreichsten ­Tobias ­Erler (Kempten), der nach 96 Kilometern als Erster die Ziellinie überquerte. „Das war heute richtiger Radsport“, schwärmte Erler.

Eine starke Leistung bot auch ein Lokalmatador: Christof Franiak, 24 Stunden davor noch Sieger in Schweinlang, landete bei den Senioren 4 auf den 2. Platz. „Ich hatte zwar noch schwere Beine, aber der Wille, für den Verein vorne mitzufahren war stärker“, meinte Franiak von Ausrichter Concordia Burggen. In der Seniorenklasse 2/3 belegte Christian Riesenbeck (RC Altenstadt) unter 51 Startern den guten 8. Platz.

hal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rund 70 Teilnehmer bei Altenstadt Slalom – Lokalmatadore gut dabei
Weilheim-Schongau
Rund 70 Teilnehmer bei Altenstadt Slalom – Lokalmatadore gut dabei
Rund 70 Teilnehmer bei Altenstadt Slalom – Lokalmatadore gut dabei
Geschrumpfte Kreisligen im Kreis Zugspitz
Weilheim-Schongau
Geschrumpfte Kreisligen im Kreis Zugspitz
Geschrumpfte Kreisligen im Kreis Zugspitz

Kommentare