Als Erster durchs Zwischenziel

EC Peiting geht als Tabellenführer in die Meisterrunde

+
Simon Maier ließ es gegen Lindau gleich dreimal krachen. Ab Freitag will der 32-Jährige in der Meisterrunde knipsen. Den Auftakt macht ein Heimspiel gegen Selb.

Peiting – In der Woche zuvor war die Tabellenführung wegen eines mickrigen Tores noch verloren gegangen. Doch abgerechnet wird am Schluss: Am letzten Spieltag der Hauptrunde hat sich der EC Peiting den Platz an der Sonne zurückerobert. Durch einen 8:1-Heimsieg über den EV Lindau überholte der ECP noch den EV Regensburg, der 3:6 in Landshut verlor.

Danach, dass die Marktgemeinde-Puckjäger am Ende der Hauptrunde die Tabellenspitze zieren könnten, sah es am Freitag wahrlich nicht aus. Eine 0:3-Pleite beim ECDC Memmingen beendete nicht nur eine zehn Spiele währende Erfolgs­serie, sondern geriet auch in spielerischer Hinsicht zur Magerkost.

Die Gastgeber waren von Beginn an aktiver und verzeichneten zwei Lattentreffer. Einem Peitinger Treffer durch Florian Staufer verwehrte Schiedsrichter Stefan Vogl die Anerkennung – er hatte zuvor abgepfiffen. Knapp verpasste zudem Milan Kostourek im Mittelabschnitt die Führung, als er bei einem Solo an Goalie Joey Vollmer scheiterte.

Die Partie blieb so bis in die Schlussphase torlos, ehe Memmingens Jan Latal (56.) in Überzahl vorlegte und wenig später auch noch das 0:2 folgen ließ (58.). Als Buchwieser dann Torwart Florian Hechenrieder vom Eis nahm, traf Jared Mudryk (60.).

Dass dieses 0:3 nur ein Ausrutscher ohne Folgen blieb, dafür sorgte der ECP am Sonntag zuhause. „Ich bin stolz auf die Jungs, die noch einmal über 60 Minuten voll durchgezogen haben“, strahlte Trainer Sebastian Buchwieser nach dem Kantersieg über Lindau, bei dem sein Team schon im ersten Drittel klar dominierte.

Aus einer Vielzahl an Chancen sprangen zunächst aber nur zwei Treffer, heraus weil ­Lindaus Bester, Torhüter David Zabolotny, immer wieder im Weg stand. In der 15. Minute netzte Simon Maier (15.) in Überzahl ein, wenig später fälschte Steven Wagner (16.) zum 2:0 ab.

Erst im zweiten Drittel fanden die Peitinger den richtigen Dreh gegen den Hexer im EVL-Kasten. Erneut Maier (25.) im Nachschuss, Milan Kostourek (30.), der im Powerplay seine vier Spiele währende Torflaute beendete, und Thomas Heger (34.) bauten den Vorsprung auf 5:0 aus.

Auch im letzten Durchgang blieb der ECP spielbestimmend. Brad Miller (50.) sowie Kostourek (56.) und Maier (59.), der kurz vor Schluss seinen Dreierpack in Unterzahl perfekt machte, schraubten den Vorsprung in die Höhe. Zwischendurch besorgte Viktor Lennartsson (54.) noch den Lindauer Ehrentreffer.

Am Freitag startet die Meisterrunde. Dort treffen die besten zehn Teams der Oberliga Süd – ohne den SC Riessersee – bei Mitnahme ihrer bisherigen Punkte in einer Einfachrunde aufeinander. Die danach besten Acht rücken in die Playoffs vor. Zum Auftakt gastieren um 19.30 Uhr die Selber Wölfe in Peiting.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Nachschlag im Pokal
Nachschlag im Pokal
BMX-Team ist bereit
BMX-Team ist bereit
Klassenerhalt dank Schützenhilfe
Klassenerhalt dank Schützenhilfe
Erfolgreicher Saisonabschluss
Erfolgreicher Saisonabschluss

Kommentare