1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Martin Hermann bei Deutschen Cross-Meisterschaften auf Platz drei

Erstellt:

Kommentare

null
Martin Hermann (rot) vom TSV Peißenberg kam in der M60 in Sindelfingen nach 5.500 Metern als Dritter ins Ziel. © TSV

Peißenberg – Crossläufer von der U18 bis zu den Aktiven, von 4,4 bis 9,9 Kilometer, haben am Samstag ihre deutschen Meister gekürt. Nach einem starken Zielsprint und 5.500 Metern im Schlamm von Sindelfingen jubelte Martin Hermann vom TSV Peißenberg über Bronze in der Altersklasse M60.

Mit 40 Meldungen versprach die Entscheidung in der M60 ein hartes Rennen zu werden. Und nicht nur das weckte Vorfreude: „Die Strecke war selektiv, kurvenreich mit knackigen Anstiegen, und wir haben den Boden ordentlich aufgearbeitet“, schilderte Hermann danach. „Cross wie er sein muss.“

Zwei klare Favoriten hatte er zuvor ausgemacht: Christian Stoll (LG Waldstraße Wiesbaden) und Richard Przybyla (LAZ Obernburg-Miltenberg). Dahinter war keine klare Rangfolge festzustellen, über Bronze würde also die Tagesform entscheiden.

Der Parcours bestand aus einer 1.100 Meter langen Runde in der Badelandschaft Sindelfingen, deren Liegewiesen hernach kaum wiederzuerkennen waren. Nach dem Massenstart der älteren Seniorenklassen brauchte das Feld einige Hundert Meter um sich zu sortieren. Positionskämpfe waren je nach Untergrund mehr oder weniger erfolgreich, Stoll und Przybyla begannen sich abzusetzen.

Hermann hatte sich nach der ersten von fünf Runden in der Spitze des Verfolgerfelds etabliert und nutzte jede leichtere Passage, um das Tempo zu verschärfen. „Nach vier Runden war nur noch Günther Fetz vom TV Feuerbach in meiner Nähe.“ Ein paar kurze Führungswechsel musste Hermann überstehen, aber dann gelang es ihm, auf den letzten 100 Metern noch einmal anzuziehen und mit ein paar Metern Vorsprung in 22:01 Minuten einzulaufen: „Da hat sich das Training der letzten Wochen ausgezahlt, kurze schnelle Läufe, kreuz und quer durchs Gelände“, freute sich der 59-jährige über Bronze hinter Stoll (21:09) und Przybyla (21:29).

Auch interessant

Kommentare