Nach 13 Monaten Pause

Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas

Leon Gavanas Kickboxen Fatayo Yancuba Deutscher Meister
+
Leon Gavanas (links) holte sich in München den Deutschen Meistertitel im Kickboxen im Super-Schwergewicht.
  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Peiting – Über ein Jahr stand Leon Gavanas nicht mehr für einen Kampf im Ring. Jetzt bekam der 22-jährige Peitinger endlich wieder eine Chance, sich als Profi-Kickboxer zu beweisen – und diese wusste er zu nutzen. 

Gavanas, der beim TSV Peißenberg die Basis für seine Karriere – zunächst im Boxen und jetzt im Kickboxen – legte, trat bei der „Stekos Fight Night“ im Deutschen Theater in München um die Deutsche Meisterschaft der WKU (World Kickboxing and Karate Union) im Profi Kickboxen K1 an. Er traf dabei im Super-Schwergewicht über 95 Kilogramm auf Fatayo Yancuba (Boxarena Walldorf).

Im auf drei Runden zu je drei Minuten angesetzten Kampf dominierte Gavanas über weite Strecken klar das Geschehen. „Er setzte seinen Gegner von Anfang an mit harten Kopf und Körpertreffer unter Druck“, berichtete sein Coach Jürgen Grimbs. Yancuba geriet so immer mehr in die Defensive. „Er konnte sich gerade so über die Runden retten“, ergänzte Grimbs.

Klarer Punktsieg

Nicht wirklich überraschend erkannten die Punkterichter die Überlegenheit von Gavanas auch an, der als klare Sieger nach Punkten aus dem Ring stieg. „Das war verdient und damit haben sich die intensiven drei Monaten Vorbereitung in „Stekos Kampfsport-Center“ in München sowie im elterlichen Sportstudio Atlantis in Peiting auch ausgezeichnet“, bilanzierte Grimbs zufrieden. Einziger Wermutstropfen war, dass keine Zuschauer zugelassen waren. Stattdessen konnte der Kampf über den YouTube-Channel von Stekos live verfolgt werden.

Wie es jetzt mit Gavanas weitergeht und ob es erneut so eine lange Pause wie seit dem letzten Kickbox-Kampf, der aus dem Februar 2020 datiert und bei dem der Peitinger den Bosnier Ahmed Krnjic bezwang, ist noch offen. „Es sind ein bis zwei Titelverteidigungen im Gespräch, aber genaueres steht noch nicht fest, denn in diesen unsicheren Zeiten kann man auch schlecht planen“, sagte Grimbs.

Auch interessant

Kommentare