Niederlage gegen Memmingen, Sieg über Lindau

Vier Punkte gegen die Verfolger für den EC Peiting

EC Peiting Nardo Nagtzaam Eishockey Oberliga Lindau
+
Gleich klingelt es: Vier Assists steuerte Nardo Nagtzaam zum 7:4 gegen Lindau bei – hier verwertet Martin Hlozek zum 2:0.

Peiting – Der Kader des EC Peiting schrumpft weiter. Dennoch gab es auf dem Punktekonto Zuwachs. Beim ECDC Memmingen musste sich der ECP nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben; im Heimspiel gegen den zweiten Verfolger, den EV Lindau, hielt sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Buchwieser mit einem 7:4-Erfolg jedoch schadlos.

„Auch wenn es zwischendurch knapp war, der Sieg war verdient“, bilanzierte Coach Buchwieser nach der Lindau-Partie. In dieser musste er neben den bekannten Ausfällen von Tim Rohrbach, Dominik Krabbat und Dennis Neal auch noch auf Lukas Gohlke (Fußverletzung aus der Partie in Memmingen), Elias Maier(Fingerverletzung) und Markus Czogallik (Magenprobleme) verzichten. „Gegen die volle Kapelle von Lindau hat unsere ersatzgeschwächte Mannschaft eine gute Leistung gezeigt, auch wenn sie es unnötig spannend machte“, ergänzte Buchwieser.

Im ersten Durchgang gab sein Team noch klar den Ton an. Nach einigen ausgelassenen Hochkarätern war es schließlich Martin Hlozek (14., 16.), der binnen zwei Minuten einen Doppelpack zur 2:0 Pausenführung schnürte.

Im Mittelabschnitt blieben die Peitinger spielbestimmend. Nachdem Kapitän Andreas Feuerecker bei einem Pfostentreffer zunächst noch Pech hatte (22.), zog er wenig später erneut von der blauen Linie ab und erhöhte mit einem verdeckten Schuss auf 3:0 (24.).

Erst danach wachten die Lindauer, von denen davor offensiv kaum etwas zu sehen war, auf. Matteo Miller (25.) per verwandeltem Abpraller und Florian Lüsch (27.) mit einem verdeckten Schuss brachten die Gäste schnell heran. Die Antwort der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten: Daniel Reichert (29.) und Martin Mazanec (31.) in Überzahl stellten schnell wieder den alten Abstand her. Dieser Vorsprung hielt bis ins letzte Drittel, weil der ECP auch in einer doppelten Unterzahl vor der Pause gut verteidigte.

Im Schlussdurchgang verwalteten die Peitinger lange Zeit die Führung ohne größere Probleme, ehe Dominik Ochmann (49.) und das Überzahltor von Simon Klingler (55.) zum 5:4 die Partie noch einmal spannend machten. Torwart Florian Hechenrieder verhinderte den Ausgleich. Als auch noch Manuel Bartsch auf die Strafbank wanderte, drohte die nächste Verlängerung. Das Nachsitzen verhinderte aber der überragende Nardo Nagtzaam: Mit zwei Unterzahltreffern (60.) in der letzten Minute ins verwaiste Gästetor machte der Holländer den wichtigen Heimdreier perfekt. Getrübt wurde die Freude aber durch eine weitere Verletzung: Ein Puck traf Simon Maiers Fuß, er musste im letzten Drittel zuschauen.

Vorsprung verspielt

Auch zwei Tage zuvor in Memmingen bestimmte der ECP im ersten Durchgang gegen verunsicherte Hausherren klar das Geschehen. „Wir hätten höher führen müssen“, meinte Buchwieser. Simon Maier (6.) und Hlozek (19.) im Powerplay machten aus einer Vielzahl an Möglichkeiten für die Peitinger nur zwei Treffer, Myles Fitzgerald (20.) erzielte noch vor der Sirene das 2:1.

Nach der Rückkehr auf das Eis glichen die Indians durch Milan Pfalzer in Überzahl aus (23.). Zwei Strafen für die Memminger bescherten den Peitingern im Anschluss ebenfalls ein Überzahlspiel, aber selbst bei zwei Mann mehr auf dem Eis fiel kein Tor. Die zwei Torleute Hechenrieder und Lukas Steinhauer ließen sich bis zum Ablauf der regulären Spielzeit nicht überwinden.

Weil der ECP auch in der Overtime eine Überzahl nicht zu nutzen wusste, gingen beide Teams wie schon beim Aufeinandertreffen zehn Tage zuvor ins Penaltyschießen. Und auch wie beim 4:5 in Peiting hatte der ECP das Nachsehen: Bei den Gästen trafen Ty Morris und Nagtzaam, für Memmingen war neben Linus Svedlund auch noch zweimal Fitzgerald erfolgreich. „Die Leistung war in Ordnung, die Punktausbeute leider nicht“, konstatierte Buchwieser danach.

Am Freitag ist sein Team nun beim Rückspiel beim EV Lindau (19.30 Uhr) gefordert.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saison in der Eishockey-Oberliga beendet
Weilheim-Schongau
Saison in der Eishockey-Oberliga beendet
Saison in der Eishockey-Oberliga beendet

Kommentare