ECP-Stammkraft mit neuer Motivation

Florian Hechenrieders Entscheidung gegen das Aufhören

Hechenrieder Eishockey EC Peiting Oberliga
+
Irgendwann wolle auch er es gemütlicher haben, schildert Florian Hechenrieder. In der kommenden Spielzeit hütet der dann 35-Jährige aber erneut das Tor des EC Peiting.

Peiting – Seit 2009 trägt Florian Hechenrieder ununterbrochen das Trikot des EC Peiting. Und auch in der kommenden Saison hütet er das Tor des Oberligisten – die Vertragsverlängerung des Schlussmanns wurde am Donnerstag bekannt.

Auf welchen Ausnahmekönner der EC Peiting seit mehr als einem Jahrzehnt bauen kann, das ist auch über die Grenzen der Marktgemeinde hinaus bekannt. 2012, 2013 und 2019 war Florian Hechenrieder „Goalie des Jahres“ in der Oberliga Süd. „Seine Qualitäten und schier unglaublichen Reflexe sind ligaweit und besonders unter unseren Fans bestens bekannt – er ist und er bleibt unsere Nummer 1, auch wenn sich langsam der Herbst der Karriere für ihn andeutet“, lobt ECP-Pressesprecher Simon Fritzenschaft den Linksfänger, der bei Beginn der neuen Saison 35 Jahre alt sein wird.

Karriereende in Sicht

Er habe tatsächlich über ein Karriereende nachgedacht, sehe sich dafür langsam im richtigen Alter, erklärt Hechenrieder. „Irgendwann möchte man es einfach auch ein bisschen gemütlicher haben.“ Dass aus diesem „Irgendwann“ kein „Jetzt“ wurde, dafür gab auch ein ehemaliger Mitspieler den Ausschlag, der sich nun in neuer Funktion einbringt: „Als sich abzeichnete, dass Toni (Saal) unser neuer Coach wird, hat mich das motiviert, weiterzumachen!“

Tritt der erfahrene Schlussmann dann doch einmal ab, wäre sicher ein würdigerer Rahmen wünschenswert, als ihn Corona zuletzt, beispielsweise mit ausgesperrten Zuschauern, bot. „Meine große Hoffnung ist, dass wir jetzt wieder mit den Fans gemeinsam Eishockey erleben dürfen“, hofft Hechenrieder auf einer Verbesserung der Rahmenbedingungen. Schon sein persönliches Jubiläum – im Februar hatte er die Marke von 500 Pflichtspielen für den EC Peiting durchbrochen – ging vor leeren Rängen über die Bühne. Wie viel Hechenrieder für den Verein geleistet hat, zählt Fritzschenschaft so auf: „Zu seinen größten Erfolgen dürften unter anderem die Playoffs bis nach Tilburg, die Südmeisterschaft oder die vielen Shutouts aus der vergangenen Spielzeit zählen.“

Guter Eindruck

Aktuell vertreibt Hechenrieder sich die Zeit mit arbeiten, seiner Familie und ein wenig Golf, wenn es die Zeit zulässt. „Außerdem gilt es ja, sich fit zu halten.“ Der Blick richtet sich aber auch schon wieder auf die neue Saison. Sein Eindruck vom Team sei bisher sehr gut; den Philosophiewechsel hin zu zwei Kontingentspielern im Angriff sage ihm zu. „Offensiv hatten wir zuletzt ein paar Probleme“, hinten sehe er den ECP gut aufgestellt. „Allerdings müssen wir auch vom Verletzungspech verschont bleiben, um wirklich erfolgreich sein zu können.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peiting ehrt seine national und international erfolgreichen Sportler
Weilheim-Schongau
Peiting ehrt seine national und international erfolgreichen Sportler
Peiting ehrt seine national und international erfolgreichen Sportler
Makelloser Auftakt für Peißenberg Miners und Schongauer Mammuts
Weilheim-Schongau
Makelloser Auftakt für Peißenberg Miners und Schongauer Mammuts
Makelloser Auftakt für Peißenberg Miners und Schongauer Mammuts
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Weilheim-Schongau
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Weilheim-Schongau
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas

Kommentare