2:7-Heimniederlage gegen Deggendorf

EC Peiting schlägt sich unter Wert

Simon Maier EC Peiting Eishockey Oberliga
+
Simon Maier und die Peitinger Offensive hatten durchaus ihre Chancen. Treffsicherer waren aber die Gäste aus Niederbayern.

Peiting – Bei den Duellen EC Peiting gegen den Deggendorfer SC bleibt es dabei, dass die Heimmannschaft nicht gewinnen kann. Der ECP musste sich den Niederbayern am gestrigen Mittwoch zuhause mit 2:7 geschlagen geben. 

Mal mehr, mal weniger gut räumt die Peitinger Defensive derzeit vor ihrem eigenen Kasten ab. Gleich sieben Mal schlug es am gestrigen Mittwoch im Peitinger Tor ein, das erstmals Elias Fischbacher von Beginn an hütete. „Die Niederlage fiel zu hoch aus“, konstatierte Co-Trainer Markus Keppeler nach einer Partie, die eigentlich weitgehend auf Augenhöhe verlief.

Im ersten Durchgang war der ECP die gefährlichere Mannschaft; treffsicherer zeigten sich aber die Gäste. Thomas Greilinger (13.) und David Kuchejda (18.) machten aus wenig viel. Gleich nach Beginn des zweiten Drittels erhöhte Tardas Kumeliauskas (23.) auf 0:3.

Dies Entscheidung schien nochmals vertagt, als Thomas Heger (28.) verkürzte. Nach einem Doppelschlag binnen 15 Sekunden durch Chase Schaber (34.) und Greilinger (34.) zum 1:5 war die Hoffnung auf eine Wende aber dahin. Martin Hlozek (53.) für den ECP sowie Greilinger (54.) und Röthke (59.) für den DSC sorgten für den Endstand.

Nach dem morgigen Auftritt in Höchstadt (20 Uhr) geht es am Sonntag (17 Uhr) daheim gegen Passau. Am Dienstag (19.30 Uhr) folgt das Nachholspiel zuhause gegen Memmingen.

hal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare