1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Personalsorgen beim EC Peiting

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Niklas Greil EC Peiting Eishockey Oberliga Deggendorf
Auch gegen Deggendorf erhielten die jungen Spieler wie Niklas Greil viel Eiszeit. © Halmel

Peiting – So leicht war es lange nicht mehr, beim EC Peiting zu gewinnen. Gegen Deggendorf verteilte der dezimierte Gastgeber am Dienstag Geschenke. Die Folge: eine 3:7-Pleite. Am Sonntag geht es nach Rosenheim.

„Personell wird es langsam eng“, meinte Coach Anton Saal mit Blick auf die Ausfallliste. Zu Manuel Bartsch, Daniel Reichert, Marco Habermann, Thomas Heger und Florian Stauder kamen am Dienstag Maxi Söll und Florian Hechenrieder. Die Nachwuchskräfte wie Louis Postel und Niklas Greil erhielten viel Eiszeit. Auch der DSC trat nicht in Bestbesetzung an. „Aber sie haben immer noch viel Qualität im Kader“, meinte Saal.

Patzer zum Start

Beide Teams leisteten sich im ersten Drittel dicke Patzer: Fehlpässe im eigenen Drittel bestraften Dominic Krabbat (4.) und Ty Morris (8.) in Unterzahl. Dazwischen glich DSC-Neuzugang Cheyne Matheson (6.) mit einem Solo aus. Das 2:2 durch Liam Blackburn (13.) leitete der neue ECP-Verteidiger Lukas Motloch, der sein Debüt gab, mit einem Fehlpass ein. „Er hatte einen schweren Stand und muss sich erst noch reinfinden“, so Saal. Kurz vor Drittelende gerieten die Hausherren bei einem Unterzahl-Break durch René Röthke (19.) auch noch in Rückstand.

Im Mitteldrittel ließen die Peitinger mehrere gute Chancen aus. Anders die Gäste: Im Power­play stellte Lukas Miculka (29.) auf 2:4. Mit einem Konter brachte Nagtzaam (31.) die Peitinger wieder heran. Matheson (32.) sorgte kurz danach aber wieder für den Zwei-Tore-Abstand.

Zu Beginn des Schlussabschnitts überstand der ECP eine Unterzahl – auch weil Torwart Andreas Magg, der davor bei mehreren Gegentreffern keine gute Figur abgab, ein Riesensave gegen den freien Miculka (43.) gelang. Beim 3:6 Thomas Pielmeiers (47.) war er chancenlos. „Das Tor hat uns den Zahn gezogen“, bekannte Saal. Eine weitere Überzahl nutzte Miculka (49.) zum 3:7. „Am Ende hat die Kraft nachgelassen, aber wir haben auch zu viele Strafzeiten bekommen“, bilanzierte Saal.

EC Peiting am Sonntag in Rosenheim

Nach dem freien heutigen Freitag, weil die Heimpartie gegen Regensburg ausfällt, sind die Peitinger am Sonntag (17 Uhr) bei den Starbulls Rosenheim gefordert.

Auch interessant

Kommentare