1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Eine Abwehr mit Herzblut

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

ESV Murnau
Benedikt Beinhofer (weißes Trikot) sammelte gegen den MTV 18 Punkte für die Murnauer, die sich letztlich dem Tabellendritten aber beugen mussten. © Halmel

Weilheim/Murnau - Die Weilheimer Basketballer arbeiten sich immer mehr aus dem Tabellenkeller der 2. Regionalliga ins Mittelfeld hoch. Bei den Baskets München gelang der Mannschaft von Trainer Darryl Millwood mit 73:71 (43:35) der dritte Auswärtssieg in Folge, mit dem sich die TSV-Herren auf Platz sieben verbesserten.

„Unsere Verteidigung hat das Spiel gewonnen. Wie die mit Herzblut zur Sache gegangen sind, einfach Wahnsinn“, freute sich Millwood über die starke Defensivleistung, mit der sein Team dem favorisierten Tabellenzweiten den Zahn zog. Dabei mussten die Weilheimer ohne Miljan Grujic auskommen, der kurzfristig privat verhindert war. Der Ausfall des Zwei-Meter-Hünen erwies sich im Nachhinein als gar nicht so schlecht. „Die Münchener hatten sich auf unsere zwei langen Kerle vorbereitet und dann haben wir ganz anders als sie erwarteten gespielt.“ Trainerfuchs Millwood zog eine andere taktische Variante aus dem Hut. Die hieß in der Abwehr Manndeckung statt der Zone, auf die sich die Baskets eingestellt hatten.

In der Offensive setzten die Weilheimer auf Laufspiel, bei dem sich Raphael Sedlmayr und Alex Thumser hervortaten. Beide Teams lieferten sich im ersten Viertel ein Duell auf Augenhöhe. Die Führung wechselte mehrfach. Daran änderte sich auch im zweiten Durchgang bis zum 33:33 (16.) nichts. Bis zur Pause legte die TSV-Abwehr aber noch eine Schippe drauf. Die Gastgeber kamen nur noch zu zwei Punkten. Thumser und Sedlmayr trafen dagegen fast nach Belieben, sodass die Weilheimer mit acht Zählern enteilten. Vier vergebene Freiwürfe beim TSV in dieser Phase verhinderten eine noch deutlichere Führung. Nach der Pause verteidigten die Gäste ihren Vorsprung, obwohl es mit Distanzwürfen nicht so recht klappte. Nur zwei Dreier standen am Ende bei den ansonsten treffsicheren Kreisstädtern zu Buche. Im Schlussviertel begann die Führung der Weilheimer aber zu wackeln. „Die Münchener machten extrem Druck“, berichtete Millwood.

Durch drei Dreier der Hausherren innerhalb von einer Minuten zogen die Baskets beim 65:60 (35.) auch wieder am TSV vorbei. Alex Brem und Johnny Millwood, die der Coach gleichzeitig als Ballverteiler auf den Platz beorderte, gelang es dann aber, die Presse der Hausherren zu durchbrechen. In den letzten vier Minuten nutzten die Weilheimer ihre Chancen in der Offensive eiskalt aus. Erneut Thumser und Sedlmayr waren von den Münchenern nicht zu stoppen. Mit zehn Punkten in der entscheidenden Crunchtime drehten die nervenstarken TSV-Korbjäger die hart umkämpfte Partie noch zu ihren Gunsten.

Am heutigen Samstag um 19 Uhr sind die Weilheimer nun endlich wieder im Heimeinsatz. In der Jahnhalle empfangen sie die punktgleiche BG Leitershofen/Stadtbergen 2.

Murnau

Trotz einer guten Leistung gab es für die Basketballer des ESV Staffelsee im Heimspiel gegen den MTV München nichts zu holen. Gegen den Bayernligadritten mussten die Murnauer mit 71:83 (35:36) die Segel streichen. „Charakterlich war das wohl die stärkste Vorstellung von uns in dieser Saison“, war ESV-Trainer Andreas Mayr mit der Vorstellung seiner Truppe durchaus einverstanden. Die ersten beiden Viertel gestaltete seine Mannschaft ausgeglichen. Die Führung wechselte bis zur Pause mehrfach. In der zweiten Spielhälfte änderten die Gäste ihre Taktik, wodurch die Murnauer zunehmend Probleme bekamen.

Die Hausherren, bei denen Johannes Frühschütz und Benedikt Beinhofer mit je 18 Punkten herausragten, blieben im dritten Viertel an den Münchenern zwar dran. Allerdings lagen sie beim 46:52 (30.) schon etwas hinten. Im Schlussdurchgang machte sich dann die erhöhte Foulbelastung und der kleinere Kader bei den ESV-Herren bemerkbar. Die Gäste verfügten über eine volle Bank und mehr Reserven, sodass sie sich die Führung nicht mehr nehmen ließen.

Vor dem Gastspiel am heutigen Samstag um 19.30 Uhr beim Schlusslicht SG Heisig-Kottern rangieren die Murnauer im gesicherten Mittelfeld der Bayernliga auf Platz sieben.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare