1 300 Zuschauer bei Spiel zwischen Eishacklern und SC Riessersee

NHL-Stars begeistern Massen in Peißenberg

+
Das kommt nicht oft vor: Peißenbergs Martin Andrä sitzt der NHL-Superstar Matt D´Agostini im Nacken.

Peißenberg – Spieler aus der besten Eishockey-Liga der Welt bekommt man nicht alle Tage hautnah zu sehen. Beim Freundschaftsspiel der Peißenberger Eishackler gegen den SC Riessersee war dies aber der Fall. Die Werdenfelser kamen mit zwei NHL-Stars in die Marktgemeinde. Dieses historische Ereignis ließen sich fast 1 300 Zuschauer auch nicht entgehen. Das Ergebnis: Der Zweitligist gewann klar und deutlich mit 12:0.

„Ich freue mich sehr über die Zuschauerzahl. Das hat mich schon überrascht“, gestand Eishackler-Chef Rudi Mach, der durch seine Hartnäckigkeit diese außergewöhnliche Partie in der Länderspielpause erst möglich machte. „Es hat Spaß gemacht, hier zu spielen und zudem war es gut für unser Selbstvertrauen“, urteilte SCR-Geschäftsführer Ralph Bader nach dem Ausflug des Zweitligaletzten an die Ammer. 

Auch wenn die Peißenberger letztlich bei den Toren leer ausgingen, kamen die Autogrammjäger dafür bei Goalie Rick DiPietro, der mit der ganzen Familie in Peißenberg weilte, und bei Stürmer Matt D´Agostini voll auf ihre Kosten. Die beiden NHL-Stars erfüllten alle Wünsche nach Unterschriften – vor allem der jungen Fans – gerne. „Das war echt nett“, strahlte ein junger Bursche, der von DiPietros Schwiegervater höchstpersönlich zum Autogrammtermin gebracht wurde. 

Auf dem Eis musste der NHL-Goalie in der Anfangsphase einige Schüsse der Peißenberger abwehren. Nach zehn Minuten übernahm der Favorit dann aber das Kommando. Bis zum ersten Wechsel musste TSV-Schlussmann Michael Resch fünfmal hinter sich greifen. Sein Erfolgserlebnis hatte er aber einen Tag später, als er Vater wurde. Im Schlussdurchgang löste ihn schließlich Nachwuchsgoalie Dennis Schlickenrieder ab, der auch noch drei Tore kassierte. Da störte bei dem Eishockeyfest am Ende aber kaum jemanden. Am kommenden Freitag (19.30 Uhr) geht es für die Eishackler wieder in der Bayernliga um Punkte. Sie erwarten in der heimischen Halle den Tabellennachbarn ECDC Memmingen.                                                                                                                                                                                Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Abteilung zum "Sportler des Jahres" gekürt
Abteilung zum "Sportler des Jahres" gekürt
Ein Großteil bleibt
Ein Großteil bleibt
Saisonabschluss ohne Druck
Saisonabschluss ohne Druck

Kommentare