Sommertraining läuft

Eishackler trainieren im Fitlife – Neuzugänge in der Gerüchteküche

+
Die Peißenberger Eishackler inklusive Führungsmannschaft vor dem „Fitlife“ Fitness- und Gesundheitsclub, in dem die Mannschaft ihre Sommervorbereitung absolviert.

Peißenberg – Das Sommertraining läuft bei den Peißenberger Eishacklern schon seit einigen Wochen.

Unter der Leitung von Fitnesstrainer Roman Klapper wird dreimal pro Woche Muskelaufbau, Koordination, Kraft und Ausdauer trainiert. Die Einheiten finden im „Fitlife“ Fitness- und Gesundheitsclub, einer der Hauptsponsoren der Eishackler statt. „Wir möchten den Eishockeysport in Peißenberg fördern und unterstützen. Vor allem auch die sportliche Entwicklung der Eishockey Nachwuchsspieler liegt uns am Herzen“, sagte Fitlife-Chef Edgar Wolf. Deshalb bestreitet auch die U-20 Mannschaft mit Coach Christian Kratzmeir und Co-Trainer Armin Dallmayr ihre Sommervorbereitung dort. „Wir freuen uns über diese professionelle Zusammenarbeit“, erklärten der Eishacklerboss Norbert Ortner und seine Stellvertreterin Monika Lenttner, sowie Eishackler Coach Sepp Staltmayr und sein Assistent Simon Mooslechner unisono. Wobei die Verantwortlichen bei den Peißenbergern aktuell nach wie vor auf der Suche nach Verstärkung sind, da einige arrivierte Kräfte die Schlittschuhe an den Nagel hängten oder den Verein verließen.

Dem Vernehmen nach haben sich die Eishackler inzwischen die Dienste von einem tschechischen Verteidiger und einem Stürmer gesichert. Das würde heißen, dass der Vertrag von Brandon Morley nicht verlängert wird. Dejan Vogl, der bisher die zweite Kontingentstelle besetzt, wechselt bekanntlich zum HC Landsberg.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Nature Boyz verlieren zwei Spiele
Nature Boyz verlieren zwei Spiele
Weilheimer erkämpften sich Saisonsieg – Murnauer lassen Hellenen keine Chance
Weilheimer erkämpften sich Saisonsieg – Murnauer lassen Hellenen keine Chance
Teams aus der Region wollen sich für die letzten Niederlagen revanchieren
Teams aus der Region wollen sich für die letzten Niederlagen revanchieren

Kommentare