Eishockey: Drei Punkte für den SC Forst nach zweimaligem Nachsitzen

+
Klaus Müller erzielte im Heimspiel gegen Burgau genauso wie Anton Rauh zwei Treffer für die Forster.

Forst – Zweimal Nachsitzen musste der SC Forst in den beiden Partien des vergangenen Wochenendes.

Die Nature Boyz schafften es dabei, insgesamt drei Punkte zu sammeln, mit denen sie sich in der Tabelle der Landesliga Gruppe 2 auf Platz sieben verbessern konnten. Gegen den favorisierten ESV Burgau unterlag der SCF nach Verlängerung mit 5:6. Zwei Tage später gewannen die Forster beim EV Fürstenfeldbruck nach einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand im Penaltyschießen mit 7:6.

„Diskussionen sind wenig förderlich für den Spielfluss“, meinte SCF-Sprecher Werner Schilcher nach dem verkorksten Start in Fürstenfeldbruck. Nach 13 Minuten lagen die Forster mit 0:3 hinten. Daniel Anderl (14.) brachte die Gäste danach heran. Kurz vor Ende des Mittelabschnitts stellten die Hausherren aber wieder den Drei-Tore-Vorsprung her. Zuvor parierte SCF-Keeper Jan Vlach auch noch einen Penalty (32.). Im Schlussdrittel wachten die Forster dann auf. Zweimal Bastian Grundner (42., 53.), erneut Anderl (50.) und Anton Rauh (53.) glichen bis zur Sirene noch zum 5:5 aus, obwohl Bruck zwischenzeitlich mit 5:2 in Front lag. Die Verlängerung brachte keine Entscheidung. Sie fiel erst im Penaltyschießen. Vlach parierte zweimal. Anderl und Grundner trafen dagegen und sicherten dem SCF den Zusatzpunkt.

Zuvor beim Heimspiel gegen Burgau, die mit vier Kontingentspielern antraten, lieferten sich beide Team eine flotte Partie. Nach der Führung von Klaus Müller (7.) schlugen die Gäste mit einem Doppelschlag zurück. Max Willberger (15.) konnte für den ersatzgeschwächten SCF aber umgehend ausgleichen. Den neuerlichen Rückstand kurz vor Drittelende konterten die Forster mit einem Doppelpack von Müller (36.) und Rauh (40.) im zweiten Durchgang zur 4:3- Führung.

Burgau schlug im letzten Durchgang mit zwei schnellen Gegentoren zurück. Rauh (54.) sorgte mit dem dritten Powerplaytor der Hausherren erneut für den Gleichstand, mit dem es in die Verlängerung ging. Dort hatten die Burgauer mit einem Kontertor (63.) das bessere Ende für sich.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Icehawks jetzt BLSV-Mitglied
Icehawks jetzt BLSV-Mitglied
Sechs Mann reichen nicht
Sechs Mann reichen nicht
Zwei Spitzenduelle für Eishackler in Folge
Zwei Spitzenduelle für Eishackler in Folge

Kommentare