SC Forst wartet nach Niederlagen gegen Reichersbeuern und Ulm weiter auf den ersten Sieg in der Abstiegsrunde

Siegtreffer lag in der Luft

+
SCF-Verteidiger Manfred Guggemos markierte gegen Reichersbeuern das zweite Tor der Forster.

Forst – Auch nach vier Spielen in der Abstiegsrunde wartet der SC Forst weiter auf den ersten Sieg.

Die Mannschaft vom neuen Trainer Sepp Bachmeier verlor zuletzt beim SC Reichersbeuren nach Penaltyschießen mit 3:4 und musste sich danach vor heimischer Kulisse dem VfE Ulm/Neu-Ulm mit 2:6 beugen. „Ulm war klarer Favorit und gewann letztlich verdient“, urteilte SCF-Sprecher Werner Schilcher nach dem ersten Heimspiel im neuen Jahr. Dabei begann die Partie für die Nature Boyz vielversprechend. Der zurzeit treffsichere Bastian Grundner (4.) markierte früh das 1:0 der Hausherren. Die Ulmer ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Mit drei Treffern (6., 9., 20.) bis zur ersten Pause zogen sie am SCF vorbei.

Im ausgeglichenen zweiten Durchgang brachte Roberto Gangemi (29.) die Forster wieder heran. Danach vergaben die Gastgeber einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Stattdessen setzten sich die Gäste bis zum Beginn des Schlussdurchgangs mit zwei Toren (34., 42.) wieder etwas ab. Danach haderte der SCF mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen, die ihnen zahlreiche Strafzeiten aufbrummten. Der Spielfluss kam so zum Erliegen. Kurz vor Schluss machten die Ulmer noch das halbe Dutzend (60.) voll.

Gegen Reichersbeuern zwei Tage zuvor legten die Forster einen kapitalen Fehlstart hin. Nach dem verkorksten ersten Durchgang lagen die Gäste mit 0:3 (5., 13., 20) hinten. In der Drittelpause fand Bachmeier aber die richtigen Worte. Thomas Ptok (29.) per Solo brachte den SCF wieder heran. Mit einem Doppelschlag von Manfred Guggemos (50.) und Manuel Weninger (52.) glichen die Gäste im letzten Spielabschnitt sogar aus. Vier Minuten vor Schluss lag der Forster Führungstreffer in der Luft. Die Schiedsrichter erkannten den Treffer aber nicht an, da sie die Scheibe nicht hinter der Linie sahen. Die Entscheidung musste stattdessen im Penaltyschießen fallen und da hatten die Reichersbeurer das Glück auf ihrer Seite. Am gestrigen Freitag empfing der SCF jetzt den TSV Trostberg.

von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprade TV-Team überträgt Heimspiele der Peißenberger Miners
Weilheim-Schongau
Sprade TV-Team überträgt Heimspiele der Peißenberger Miners
Sprade TV-Team überträgt Heimspiele der Peißenberger Miners

Kommentare