Eishockey: Mit zwei Siegen und einer Niederlage verteidigt ECP Tabellenführung

Nicht ganz nach Wunsch

+
Die Kritik der Fans an Josh Gillam (links) wurde zuletzt lauter, da der Kanadier seit einigen Spielen nicht mehr traf.

Peiting – Nicht ganz nach Wunsch, aber durchaus erfolgreich verliefen beim EC Peiting die Spiele rund um Weihnachten.

 Beim EHC Freiburg setzte sich der ECP mit 7:1 durch. Vor heimischer Kulisse gab es dann eine 3:5-Niederlage im Spitzenspiel gegen die Selber Wölfe und einen 3:2-Sieg gegen den EHC Klostersee.„Die Jungs haben gut gekämpft und Geduld gezeigt“, urteilte Coach Peppi Heiß nach der Heimpartie gegen Klostersee, den sein Team im Gegensatz zur schwachen Vorstellung im ersten Vergleich erfolgreich gestalten konnte. Im ersten Durchgang waren Chancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware. In Überzahl gingen die Gäste durch Farny (14.) in Führung. Danach nahm die Partie an Fahrt auf. Einen Torhüterfehler nutzte schließlich Robert Wittmann (22.), um zum 1:1 abzustauben. Im Powerplay erzielte Manfred Eichberger (31.) im Anschluss die Führung. Kurz vor Drittelende fingen sich die Peitinger jedoch einen Konter ein, den Hummer (40.) zum 2:2 verwertete. Im Schlussdurchgang war der EHC zunächst näher am Führungstreffer dran. In den letzten Minuten drängte dann der ECP. Anton Saal scheiterte am Pfosten. 49 Sekunden vor dem Ende war es schließlich Eichberger, der bei einem Mann mehr von der blauen Linie zum 3:2-Siegtreffer traf. Gegen Selb kamen die Peitinger zu den ersten Möglichkeiten. Den Führungstreffer erzielte jedoch Richardson (11.). Eine Minute später fälschte Schiener einen Schuss von Jeschke zum 0:2 ab. Nur elf Sekunden später brachte Florian Simon die Hausherren wieder heran. In der Folge musste der ECP gegen die Selber einige brenzlige Situationen überstehen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs war es Eichberger (23.), der in Unterzahl ausglich. Jeschke (24.) markierte aber umgehend das 2:3. Danach vergaben die Peitinger einige Möglichkeiten. Das sollte sich rächen, denn Piwowarcyk (33.) erhöhte auf 2:4. Im Schlussdurchgang machte Eichberger (42.) die Partie mit seinem Tor wieder spannend. Der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. Stattdessen sorgte Hendrikson (53.) für das 3:5 und die Entscheidung. „Einige haben heute nicht 100 Prozent gegeben“, grummelte Heiß. Wenig auszusetzen hatte er in Freiburg. Die ECP-Abwehr ließ wenig Gefahr aufkommen und vorne nutzten die Peitinger ihre Möglichkeiten. André Gerartz (3.) fälschte zum 1:0 ab. Martin Guth (17.) und Tobias Biersack (20.) erhöhten auf 3:0. Im Mittelabschnitt bestimmte der ECP das Geschehen. Butzi Mayr (28.) und Guth (38.) bauten den Vorsprung aus. Meyer (38.) gelang wenig später der Ehrentreffer für die Breisgauer. Gerartz (53.) stellte im Schlussdrittel den alten Abstand wieder her. Anton Saal (56.) markierte in Unterzahl dann den 7:1-Endstand.Morgen (Sonntag, 18 Uhr) kommt Schweinfurt zum Tabellenführer. Das Spiel steht unter dem Motto Familientag, der mit vergünstigten Preisen bereits eine Stunde vor Spielbeginn startet. Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Der EA Schongau droht schon wieder die Auflösung
Der EA Schongau droht schon wieder die Auflösung

Kommentare