1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Drei Punkte unterm Christbaum

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Gleich klingelt´s: Martin Andrä (links) kurz vor dem 2:0 gegen Sonthofen. © Halmel

Peiting – Mit dem 4:1-Heimerfolg gegen den ERC Sonthofen am Tag vor Heiligabend legte sich der EC Peiting drei Punkte unter den Christbaum. Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk für den ECP blieb jedoch aus, da das Gastspiel am zweiten Feiertag bei den Tölzer Löwen mit 2:5 verloren ging.

„Das war trotzdem eine gute Leistung der Mannschaft. Bei 5 gegen 5 hatten wir zum Teil mehr Spielanteile. Entscheidend war, dass die Löwen mehr aus den Überzahlsituationen machten“, erklärte ECP-Coach Sebastian Buchwieser nach der dritten Niederlage in dieser Saison gegen die Kurstädter. Die Peitinger gingen dabei einmal mehr ersatzgeschwächt ins Spiel. Neben den Langzeitverletzten fehlten auch noch Brad Miller und Tim Rohrbach. Die Gäste fanden zunächst auch nur schwer in die Partie.

Die Löwen gaben zu Beginn mächtig Gas und kamen gleich zu ein paar Chancen. Beim 0:1 (8.) profitierten die Hausherren jedoch von einem dicken Patzer von Dominic Krabbat, der Hannes Sedlmayr die Scheibe im eigenen Drittel auflegte. Der Tölzer Stürmer ließ sich diese Chance nicht entgehen. Erst danach wachte der ECP vor 2 400 Zuschauern auf. Florian Stauder (15.) gelang aus kurzer Distanz auch der Ausgleich. Danach versäumten es die Gäste bei guten Möglichkeiten für Martin Andrä (17.), Ty Morris (20., 25) und Andreas Feuerecker (30.) nachzulegen. Das sollte sich rächen. Mit zwei Treffern in Überzahl durch Stefan Reiter (32.), der mit viel Glück den starken Florian Hechenrieder im ECP-Kasten überwand, sowie Florian Kolacny (40.) zogen die Hausherren bis zur zweiten Sirene etwas davon. Im hektischen Schlussabschnitt mit einer Faustkampfeinlage und dem anschließenden Ausschluss für den protestierenden Tölzer Coach Axel Kammerer kämpften sich die Peitinger durch Milan Kostourek (48.) auf 2:3 heran. Mehr gelang den Gästen aber nicht mehr. In den letzten Minuten machten stattdessen die Löwen mit einem Doppelschlag von Michael Endraß (57.) und Marinus Reiter (58.) den deutlichen Sieg perfekt.

Drei Tage zuvor im Heimspiel gegen Sonthofen bestimmte der ECP im ersten Drittel, das durch einige Strafzeiten sehr zerfahren war, weitgehend das Geschehen. Trotz einiger guter Chancen, unter anderem traf Miller (11.) den Pfosten, wollte den Gastgeber aber kein Treffer gelingen. Erst im zweiten Spielabschnitt belohnten sich die Peitinger für das engagierte Auftreten. Zunächst erzielte Milan Kostourek (25.) in Überzahl das 1:0. Im Anschluss vergaben Stauder und Morris klare Chancen in Unterzahl. Erst Andrä (33.) schaffte es bei einem Gewühl in Überzahl das 2:0 nachzulegen. Mit einem kuriosen Tor sorgten die Hausherren danach für die Vorentscheidung. Ein Bandenabpraller landete am Rücken von ERC-Goalie Marc-Michael Henne und blieb auf der Torlinie liegen. Morris stand danach goldrichtig und schob zum 3:0 (36.) ein.

Im Schlussdrittel bemühten sich die Sonthofener um Resultatsverbesserung. Andreas Neumann (44.) gelang mit einem abgefälschten Fernschuss auch das 3:1. Mehr ließen die Peitinger in der Folge aber nicht zu. In der Schlussminute machte schließlich der von der Strafbank zurückkommende Fabian Dietz (60.) mit seinem Empty-Net-Treffer endgültig alles klar. „Für ihn freut es mich besonders. Fabian macht was ich sage und das gilt nicht für alle Spieler“, sagte Buchwieser nach Spielschluss und schmunzelte. Am Freitag (20 Uhr) steht nun für die Peitinger bereits der vierte Vergleich mit dem ERC, diesmal in Sonthofen, auf dem Programm.

von Roland Halmel

Auch interessant

Kommentare