Fabian Dietz wieder im DEL-Kader

Erneute Chance bei den Eisbären

Fabian Dietz Eisbären Berlin
+
Fabian Dietz pendelte zuletzt zwischen Zweit- und Erstklassigkeit hin und her. Jetzt hofft der Peißenberger mit Peitinger Vergangenheit wieder auf DEL-Einsätze für die Eisbären Berlin.

Peiting – Satte 17 Tore erzielte Fabian Dietz in der Oberligasaison 2017/18 – und das mit gerade mal 18 Jahren. Kein Wunder, dass höherklassige Clubs auf den Stürmer des EC Peiting aufmerksam wurden. Der Peißenberger, der frühzeitig für den ECP-Nachwuchs spielte, wechselte zu den Lausitzer Füchsen in die DEL2. Ein Jahr später trug er das Trikot der Eisbären Berlin in der höchsten deutschen Spielklasse. Über den erneuten Umweg Weißwasser ist er nun zurück im Oberhaus.

„Die Umstellung war enorm“, erinnert sich Dietz an die erste Zeit bei den Berlinern, für die er letztlich 42 Spiele absolvierte. „Die Saison war aber nicht leicht.“ Zumeist in der vierten Reihe eingesetzt, blieb seine Eiszeit überschaubar. Das galt somit auch für die Punktausbeute – ein Tor und zwei Beihilfen.

Für sein zweites Jahr bei den Eisbären hatte sich Dietz sehr viel vorgenommen. Sein Trainingspensum diesen Sommer im heimatlichen Peißenberg war enorm. „Ich war so fit wie nie“, erklärte der inzwischen 22-Jährige.

Gesundheitliche Probleme im Herbst warfen ihn dann aber zurück und verhinderten ein Durchstarten. „Die Konkurrenz im Team ist sehr groß; das ist es schwer, sich einen Platz zu erkämpfen“, bekannte Dietz, der deshalb zuletzt mit einer Förderlizenz erneut für die Lausitzer Füchse in der DEL2 auflief.

In 19 Spielen gelangen sechs Tore und vier Assists; in der Plus-Minus-Statistik (+8) ist Dietz Bester seines Teams. Das änderte aber nichts daran, dass es für die Lausitzer nicht so läuft. Als Dreizehnter schaut es mit den Playoffs derzeit schlecht aus.

Die Quittung dafür bekam zuletzt Trainer Cheftrainer Corey Neilson, der seinen Stuhl räumen musste. „Das ist schade. Ich bin menschlich mit ihm sehr gut zurecht gekommen und er gab mir sehr viel Vertrauen“, bedauerte Dietz.

Inwieweit er jetzt mit dem neuen Füchse-Coach Chris Straube, der zuvor Co-Trainer war, zusammenarbeiten wird, ist noch offen: Nachdem die Eisbären Berlin aktuell viele Verletzte beklagen, beorderten sie Dietz wieder in die Bundeshauptstadt.

Am heutigen Donnerstag könnte der Peißenberger im Gastspiel bei den Krefeld Pinguinen, gegen die er sein bisher einziges DEL-Tor erzielte, wieder das Eisbären-Trikot tragen.

Zukunft offen

In Berlin will Dietz zeigen, dass er sich in der DEL2 durch die viele Eiszeit weiterentwickelt hat. Wie es für den 22-Jährigen in der nächsten Saison weitergeht, steht indessen noch in den Sternen. Sein Vertrag in Berlin läuft aus. „Das wird sich wohl erst im Sommer entscheiden“, meint Dietz.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peißenberger Miners wollen unbedingt spielen
Weilheim-Schongau
Peißenberger Miners wollen unbedingt spielen
Peißenberger Miners wollen unbedingt spielen
Heim-Triumph für Roman Schmid
Weilheim-Schongau
Heim-Triumph für Roman Schmid
Heim-Triumph für Roman Schmid
Motorrad-Profi Marcel Schrötter gewinnt Rennen im Maisfeld
Weilheim-Schongau
Motorrad-Profi Marcel Schrötter gewinnt Rennen im Maisfeld
Motorrad-Profi Marcel Schrötter gewinnt Rennen im Maisfeld

Kommentare