Führungsmannschaft neu aufgestellt

Franz Andergassen zurück auf dem Chefposten der EA Schongau

+
Die EAS-Führung mit Andreas Loth, Uwe Hofmann, Christian Schindler, Udo Mewes (hinten, v. links), Gerhard Siegl, Franz Andergassen, Martin Resch und Toni Linder (vorne, v. links).

Schongau – Vereine gibt es in Schongau viele. Aber nur bei wenigen herrschte in den letzten Jahren so viele Fluktuation auf der Führungsebene wie bei der EA Schongau.

„Ich bin jetzt fünf Jahre im Amt und das ist jetzt der fünfte Vorstand“, meinte Bürgermeister Falk Sluyterman bei der Hauptversammlung in der UPM-Kantine. Der Neue an der Spitze, der Interimschef Toni Linder ablöst, der seinerseits nach dem Rücktritt von Gerd Mayr Anfang des Jahres übernommen hatte, ist ein bekanntes Gesicht.

Die 41 anwesenden Mitglieder wählten Franz Andergassen zum Chef der Eislaufabteilung, die er schon in der Vergangenheit führte. „Ich bin wieder da“, zeigte sich der 62-Jährige, der zuletzt vor Oliver Karbach im Amt war, nach der Wahl gut gelaunt.

„Es ist richtig wohltuend nach so einer schnellen und reibungslosen Wahl“, freute sich Martin Resch, der durch den Abend führte und als 2. Vorstand Sport nun auch in der Führungsmannschaft vertreten ist. „Wir haben die Vorstandsmannschaft um fünf Personen erweitert, das ist eine gute Basis für die Zukunft.“ Der überraschende Rücktritt Mayrs hatte für ihn auch etwas Gutes. „Wir überlegten uns daraufhin, wie wir uns neu aufstellen“, erklärte Resch.

Die EAS kam dabei zum Schluss, die Vorstandschaft im Bereich Sponsoring, Sport, Medien und Veranstaltungen zu erweitern. Mehr Knowhow, mehr Aufgabenverteilung und mehr Professionalisierung, nannte Resch dabei die Zielsetzung. Auch im Nachwuchs hat sich einiges getan. Durch die Zusammenarbeit in zwei Altersstufen mit Lechbruck können alle Mannschaften gestellt werden, erklärte Jugendleiter Gerhard Siegl (wir berichteten). Bei den Jüngsten sei die Entwicklung sehr positiv. „Langfristig wollen wir in allen Jahrgängen wieder eigenständig werden.“

Sparsame EAS

Bei den Finanzen schaut es trotz schwachen Zuschauerzahlen im Vorjahr, die Resch deutlich kritisierte, sehr gut aus. Dank sparsamen Wirtschaftens und der finanziellen Unterstützung der Stadt blieb unterm Strich ein Plus von 7.300 Euro. „Es gibt wenig Bayernligisten, die mit so wenig Geld für die erste Mannschaft und den Nachwuchs auskommen“, meinte Resch mit Blick auf die Einnahmen von 140.000 Euro und Ausgaben von 133.000 Euro.

Bei den abschließenden Wahlen wurde Andergassen (1. Vorstand), Resch (2. Vorstand Sport), Andreas Loth (Sponsoring), Christian Schindler (Medien), Christian Resch (Veranstaltungen) einhellig das Vertrauen ausgesprochen. Die im Vorjahr gewählten Linder (2. Vorstand Stadion), Manuela Jäkel (Kassierin), Marion Köhler (Schriftführer), Siegl (Jugendleiter), Udo Mewes (technischer Leiter) und Uwe Hofmann (Beisitzer) komplettieren das Führungsteam. „Wir sind jetzt gut aufgestellt“, schloss Resch die eineinhalbstündige Versammlung.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Irres Auf und Ab für Speedway-Fahrer Dennis Helfer
Irres Auf und Ab für Speedway-Fahrer Dennis Helfer
EC Peiting setzt Vertrauen in junge Spieler
EC Peiting setzt Vertrauen in junge Spieler
Viele strahlende Gesichter
Viele strahlende Gesichter
Nur kurz am Boden
Nur kurz am Boden

Kommentare