1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Friedrich Weinfurtner und Matthias Müller bleiben Mammuts

Erstellt:

Kommentare

Matthias Müller EA Schongau Eishockey Bayernliga
Auf nur drei Pflichtspiele kam Matthias Müller nach seiner letztjährigen Rückkehr zur EAS. Nun ist er wieder fit. © Halmel

Schongau – In der abgebrochenen letzten Saison gehörten sie zu den Pechvögeln bei den Mammuts: Wegen Verletzungen kam Friedrich Weinfurtner zu gar keinem Punktspieleinsatz, Matthias Müller nur auf drei. Künftig soll alles besser werden, die beiden bleiben der EA Schongau erhalten. 

In seine 13. Spielzeit gehend, ist der 31-jährige Weinfurtner dienstältestes Mammut. Teils als Kapitän oder dessen Stellvertreter, sammelte er in nahezu 350 Punktspielen 76 Tore und 82 Vorlagen.

Nach seiner Schongauer Nachwuchszeit war er 2008 für eine Saison zum damaligen Bayernligisten Pfronten gewechselt, um dann wieder heimzukehren. Dass der gelernte Stürmer auch immer wieder in die Abwehr rückt, mache ihn umso wichtiger, lobt Pressesprecher Gerhard Siegl.

2018 war Matthias Müller vom TSV Peißenberg zur EAS gewechselt, wo er gleich sehr erfolgreich seinen Platz an der Seite von Milan Kopecky und Jakub Muzik einnahm. Die Folgesaison lief dann weniger nach Wunsch des bulligen Stürmers, sodass er kurzzeitig zu den damaligen Eishacklern und heutigen Miners zurückkehrte. In der Saison 2020/2021 ist er allerdings wieder im Aufgebot der EA Schongau.

Drei Spiele mit zwei Toren und einer Vorlage bestritt er an der Seite von Jakub Muzik und Roman Tomanek, dann bremste eine schwere Trainingsverletzung den 29-Jährigen aus. Bisher steht seine Bilanz für die EAS bei 27 Toren und 25 Vorlagen in 39 Spielen; weitere Punkte sollen folgen.

Auch interessant

Kommentare