Fußball: Murnau und Polling hoffen bei Heimpartien auf ersten Dreier

Aus den Fehlern lernen

+
Peißenbergs Johannes Jungmann (links) musste wie sein Teamkollege Max Hohenadel gegen Unterammergau vorzeitig wegen einer Verletzung vom Platz.

Region - Nicht gerade erfolgsverwöhnt war der TSV Murnau in der letzten Saison.

Kreisliga 1

Für die Kicker vom Staffelsee standen vor der Abstiegsrelegation, die letztlich glücklich endete, lediglich acht Siege zu Buche. In der neuen Spielzeit sollte jetzt alles besser werden. Davor ist nach zwei Spieltagen jedoch wenig zu sehen. Mit zwei Niederlagen und 0:7 Toren hat die Truppe von Trainer Michael Adelwart einen veritablen Fehlstart hingelegt. Zuletzt kamen die Murnauer beim TSV Otterfing mit 0:4 unter die Räder. Beim Heimspiel am heutigen Samstag um 16 Uhr gegen den FC Deisenhofen 2 hofft der TSV jetzt aber auf die Trendwende zum Guten. Das wird aber kein leichtes Unterfangen, da die FCD-Reserve als sehr spielstark gilt. Auch die Bilanz der Vorsaison, als die Murnauer beide Partien verloren (0:2 und 1:4), spricht eher für die Deisenhofener.

Keine Vergleichswerte aus den letzten Jahren hat der SV Polling mit dem TSV Bernbeuren, der am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr ins Klosterdorf kommt. Gegen die Truppe vom Auerberg, die wie der SVP aufgestiegen ist, gab es seit Jahrzehnten kein Punktspielduell mehr. Im Landkreisderby hoffen die Pollinger, die zuletzt spielfrei waren, dass sie aus den Fehlern der 0:1 Auftaktniederlage gegen Peiting gelernt haben. Gegen die Bernbeurer, die mit vier Punkten in zwei Spielen einen guten Saisonstart hinlegten, will der SVP den ersten Dreier einfahren.

Kreisklasse

Weiter nicht zu bremsen ist der TSV Peißenberger. Trotz einer eher bescheidenen Leistung holte sich die Truppe von Trainer Bodo Nusser im dritten Saisonspiel den dritten Sieg. Im Aufsteigerduell gegen den WSV Unterammergau hatte der TSV mit 2:0 das bessere Ende für sich. Am morgigen Sonntag um 14 Uhr steht für die Peißenberger das Landkreisduell beim ASV Eglfing auf dem Programm, der am Mittwoch den SV Uffing zum Derby empfing.

Einen Dämpfer musste der BSC Oberhausen einstecken. Nach drei Siegen hintereinander unterlag der BSC beim TSV Schäftlarn mit 1:2. Vor dem Heimspiel, am morgigen Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Münsing, gehören die Oberhausener damit zu einem der fünf Teams, die punktgleich mit neun Zählern die Tabelle der Kreisklasse 3 anführen.

In der Kreisklasse 4 wartet der SV Raisting 2 nach wie vor auf einen Erfolg. Beim 1:2 zuhause gegen den FC Wildsteig/Rottenbuch gab es die zweite Niederlage in Folge. Am Sonntag um 15 Uhr beim SV Igling hofft nun Roland Perchtold, der neue Trainer der SVR-Zweiten, in die Erfolgsspur einbiegen zu können.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Traum vom Aufstieg geplatzt
Traum vom Aufstieg geplatzt
Reisestrapazen zahlten sich aus
Reisestrapazen zahlten sich aus
Viel Betrieb beim Jubiläum
Viel Betrieb beim Jubiläum

Kommentare