Raistinger gewinnen drei Turniere – In Dingolfing, Wessobrunn und Herrsching ganz vorne

Erfolgreich in der Halle

+
Unter dem Namen „Oh babäne“ traten die Raistinger Fußballer bei der Wessobrunner Ortsmeisterschaft an und dort holten sie sich prompt den Titel.

Raisting – Am offiziellen Spielbetrieb in der Halle, sprich den Futsal-Turnieren des Verbands, beteiligte sich der SV Raisting in diesem Winter nicht.

Ganz ohne Hallenkick geht es beim Landesligisten dann aber doch nicht. Am Feiertagswochenende waren die SVR-Spieler fleißig bei Privatturnieren im Einsatz und das überaus erfolgreich. Am Dreikönigstag gewannen die Raistinger das SAR-Hallenturnier im niederbayerischen Dingolfing. „Das ist ein gut besetztes Turnier, sehr gut organisiert und mit gepflegtem Hallenfußball“, resümierte SVR-Coach Markus Ansorge, dessen Team im Finale den TV Geiselhöring (Bezirksliga Niederbayern) mit 2:1 bezwang. „Unterm Strich war unser Turniersieg verdient, weil wir konstant gut spielten und bei Bedarf auch Einsatz und Willen zeigten“, ergänzte Ansorge.

Bei den Raistingern liefen unter anderem Murat Ersoy, Fabian Klingl, Kevin Kümmerle und Urban Schaidhauf auf. Letzterer stand aber nicht zwischen den Pfosten, sondern auf dem Feld. Die neue Rolle schien Schaidhauf zu gefallen, denn mit fünf Toren zählte er zu den besten Torjägern des Turniers. „Er war ein Mitgarant für unseren Erfolg“, freute sich Ansorge. In der Vorrunde blieb sein Team ohne Niederlage. Gegen den TSV Langquaid (2:0), dem SV Mengkofen (4:1) und dem gastgebenden FC Dingolfing (2:1) gab es drei Siege. Nur beim abschließenden 2:2 gegen den SV Burgweinting gaben die Raistinger Punkte ab. Im Halbfinale setzte sich der SVR mit 2:1 gegen die DJK SV Altdorf durch. Das gleiche Ergebnis im Endspiel bescherte den Landesligisten schließlich den Siegerscheck über 1 200 Euro. Nicht um große Geldpreise, sondern vor allem um den Spaß ging es für einige Raistinger einen Tag später bei der Wessobrunner Ortsmeisterschaft. Unter dem Namen „Oh babäne“, der im Italien-Urlaub der Kicker entstand, traten Kümmerle, Johannes Franz, Pascal Ströhl, Max Baumgartner und Ersoy, der diesmal den Kasten hütete, zusammen mit Lokalmatador Tobias Estermaier, als eines von 14 Teams im Klosterdorf an. Nicht ganz überraschend erreichte die Mannschaft das Finale und dort trafen sie auf die Raistinger Altstars, die Jakob Weichart um sich geschart hatte. Markus Hibler, Martin Frühholz, Uli Greinwald, Christian Steiniger, Christian Salzmann und Co. boten den Jungspunden vom SVR ordentlich Paroli. Letztlich mussten sich die Routiniers, bei denen Weichart im Tor stand, nach Verlängerung mit 1:2 geschlagen geben.

Erfolgreich war auch noch die Raistinger Zweite, die das Hallenturnier des TSV Herrsching am Dreikönigstag gewann.

von Roland Halmel

Auch interessant

Kommentare