Raisting scheidet als Dritter in der Endrunde der Gruppe West aus

Ein Sieg reicht nicht

+
Für die Raistinger (weiße Trikots), hier im Spiel gegen Jahn Landsberg, endete die Hallensaison beim Endrundenturnier der Spielgruppe West in Peiting.

Peiting – Das Zugspitzfinale in der diesjährigen Hallenrunde im Futsal findet ohne den SV Raisting statt. Im Endrundenturnier der Gruppe West in Peiting landete der SVR, der mit einer leicht verstärkten zweiten Garnitur antrat, in der Gruppenphase mit nur einem Sieg auf dem dritten Platz.

„Hauptsache war, dass sich keiner verletzte“, meinte SVR-Coach Markus Ansorge, der das Geschehen von der Tribüne aus verfolgte. Betreut wurde das Team vom Trainer der zweiten Mannschaft, Thomas Heymings. Der musste gleich im ersten Spiel gegen Jahn Landsberg ein 0:5 Debakel mitansehen. Gegen die spielstarken Kreisklassisten waren die Raistinger chancenlos. Keeper Urban Schaidhauf verhinderte sogar noch eine höhere Niederlage. Im zweiten Spiel gegen den Außenseiter FC Stoffen lief es für den SVR besser. Nicht zuletzt dank dreier Tore von Max Baumgartner feierten sie gegen den A-Klassisten einen 5:0 Sieg. Damit bestanden noch Chancen auf den Halbfinaleinzug. Allerdings musste dazu im letzten Gruppenspiel gegen den FC Penzing ein Sieg her. In einer umkämpften Partie mit einer Gelb-Roten Karte gegen einen Penzinger fiel die Entscheidung erst kurz vor Schluss. Der Bezirksligist erzielte den entscheidenden Treffer zum 1:0 Erfolg und kegelte die Raistinger damit aus dem Bewerb.

Im Halbfinale setzten sich der TSV Peiting und der TSV Altenstadt durch, die damit im Zugspitzfinale am Sonntag in Fürstenfeldbruck vertreten sind.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Kommentare