EHC Icehawks Oberland suchen weitere Mitstreiter und Sponsoren

Neuer Eishockeyclub in Weilheim gegründet

+
Die Vorstandschaft des Icehawks mit v. li.: Klaus Zimmer, zweiter Vorstand; Henrik Borkenstein, erster Vorstand und Konrad Wineberger, dritter Vorstand.

„Bei den vielen Hobbymannschaften in der Region wird meist nur gespielt, aber nicht trainiert, das wollen wir anders machen“, erklärten Henrik Borkenstein, Klaus Zimmer und Konrad Wineberger, die zusammen mit vier weiteren Mitstreitern dafür im Frühjahr einen eigenen Eishockey-Verein, die EHC Ice-

hawks Oberland, gründeten. „Inzwischen sind wir 17 Mitglieder und hoffen natürlich noch auf mehr“, meinte das Trio bei einem Pressegespräch. Die Icehawks können dabei auch auf ein prominentes Zugpferd setzen. Markus Schröder, ein ehemaliger DEL-Profi, der für die Hamburg Freezers und den ERC Ingolstadt spielte, wird die Icehawks trainieren. Der Kontakt zu Schröder, der in der DEL2 für die Tölzer Löwen, die Wölfe Freiburg und die Schwenninger Wild Wings spielte, kam dabei denkbar einfach zustande. Borkenstein ist sein Arbeitskollege. „Das ist ein absoluter Glücksgriff für uns, er hat die Erfahrung, er genießt die Akzeptanz und er ist ein Mitgliedermagnet“, freut sich Borkenstein über die Zusage des 37-Jährigen.

Der EHC sieht sich als Weilheimer Verein, er will aber Eishockeyspieler aus der ganzen Region ansprechen. Das zeigt auch ein Blick auf die Trainingsstätten. Die Icehawks werden in allen Hallen im Landkreis, also Peißenberg, Peiting und Schongau, aufs Eis gehen. „Wir müssen da flexibel sein“, sagt das Trio, das aber hofft, einen fixen Trainingsplan erstellen zu können. „Irgendwann wollen wir auch in einer Liga aktiv sein, zunächst steht aber Training und das eine oder andere Freundschaftsspiel im Vordergrund.“ Aktuell haben die Icehawks Spieler von 16 bis 55 Jahren im Team. Aktive aus anderen Hobbymannschaften sind willkommen.

Die Mitgliedsbeiträge versucht der EHC möglichst niedrig zu halten. Deshalb ist es für den Verein wichtig, noch weitere Sponsoren zu gewinnen, um die teuren Eiszeiten und auch den Trainer zu finanzieren. „Wir wollen uns von den Hobbyteams unterscheiden und auch im Sommer etwas anbieten, wie Radeln oder Streethockey. Langfristiges Ziel ist auch eine Jugendarbeit aufzubauen“, sagt das EHC-Trio.

Eine Möglichkeit, die Spieler und Verantwortlichen der Icehawks kennenzulernen, besteht am Samstag, 14. September, zur ersten Eiszeit der Saison. Dort bietet der EHC Interessierten die Chance, am abwechslungsreichen Training des Vereins teilzunehmen. Anmeldungen sind beim ersten Vorstand Henrik Borkenstein unter Tel. 0171/ 488 7289 möglich. Alle Infos zum neuen Verein sind auf der Homepage www.ehc-icehawks-oberland.de nachzulesen.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Eishackler erwarten im zweiten Testspiel die EA Schongau
Eishackler erwarten im zweiten Testspiel die EA Schongau
Rund 70 Teilnehmer bei Altenstadt Slalom – Lokalmatadore gut dabei
Rund 70 Teilnehmer bei Altenstadt Slalom – Lokalmatadore gut dabei
Peißenberger Handball-Damen müssen sich im Finale geschlagen geben
Peißenberger Handball-Damen müssen sich im Finale geschlagen geben

Kommentare