Erster Sieg im dritten Anlauf

Hohes Tempo beschert Weilheimern Erfolg – TSV-Damen geht die Kraft aus

+
Der Weilheimer Spielmacher Nico Beinlich zeigte in Gröbenzell eine starke Leistung.

Weilheim – Im dritten Anlauf klappte es für die Weilheimer Handball-Herren endlich mit dem ersten Saisonsieg.

Bei der HSG Gröbenzell-Olching setzten sich die Kreisstädter mit 33:24 (16:13) durch. „Endlich haben wir es geschafft das hohe Tempo das ganze Spiel über zu halten“, lobte danach TSV-Coach Niko Jovanovic sein Team. „Die Abwehr und besonders der Mittelblock waren deutlich verbessert, die Torleute haben gut gehalten und Nico Beinlich war wieder fit und voll da“, zählte Jovanovic die entscheidenden Fakten für den Auswärtssieg auf. Die Partie begann zunächst ausgeglichen.

Bis zum 7:7 (13.) lagen beide Teams gleich auf. Danach übernahmen die Gäste langsam das Kommando. Mit ein Grund war auch, dass die Sonderbewachung von Gröbenzells gefährlichem Rückraumspieler durch Timo Weinmann oder Lukas Schwendele gut funktionierte. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre beim Seitenwechsel sogar eine größere Führung möglich gewesen. Den Drei-Tore Abstand verdoppelten die Weilheimer, die in Beinlich und Schwendele, die jeweils neunmal trafen ihre besten Schützen hatten, dann bis zum 24:18 (46.). Die Hausherren kamen in der Folge noch einmal etwas näher.

In den letzten zehn Minuten dominierten die Gäste klar das Geschehen. Nicht zuletzt, weil die TSV-Herren das Tempo hoch hielten, sorgten sie so noch für einen deutlichen Sieg.

Ohne Punkte mussten dagegen die TSV-Damen die Heimreise von der HSG Würm-Mitte 2 antreten. Beim Tabellenzweiten unterlagen die Schützlinge von Trainer Michael Sander mit 14:29 (9:15). „Vor allem in der ersten Hälfte haben wir uns aber gut verkauft“, berichtete Teamsprecherin Sarah Mannefeld. „Nach der Pause fehlte es uns dann gegen die schnelle und agile Mannschaft ein wenig an der Spritzigkeit und der Ausdauer“, bekannte sich Mannefeld zu den Fehlern.

In der Anfangsphase überraschten die Weilheimerinnen den Favoriten mit einem konzentrierten und stabilen Auftritt, der den Gästen eine 4:2-Führung (10.) bescherte. Danach bekam die offensive HSG-Abwehr zwar Oberwasser, bis zum 7:8 (22.) blieben die Gäste aber in Reichweite. Nachlassende Kräfte bei den Weilheimerinnen in der Schlussphase der ersten Hälfte nutzten die Gastgeberinnen dann, um sich etwas abzusetzen.

Nach dem Wechsel gestalteten die TSV-Damen die Partie zunächst ausgeglichen. Ab der 40. Minute dominierte die HSG-Reserve aber immer mehr das Geschehen. Der Rückstand der Weilheimer Frauen wuchs so bis zum Schlusspfiff noch deutlich an.

Für die TSV-Frauen steht am heutigen Samstag um 15 Uhr in der Jahnhalle das Heimspiel gegen den Eichenauer SV auf dem Programm. Im Anschluss sind die Herren gegen die SG Kaufbeuren-Neugablonz um 17 Uhr gefordert. Den Handballtag beschließt die zweite Männermannschaft gegen Gröbenzell 2 um 19 Uhr.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Handball: Heimauftritte für Weilheimer Teams und Peißenberger Damen
Handball: Heimauftritte für Weilheimer Teams und Peißenberger Damen
Fußballvorschau: Gewinnt Raisting zum sechsten mal in Folge?
Fußballvorschau: Gewinnt Raisting zum sechsten mal in Folge?
Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82
Basketball: Weilheimer verlieren in Dachau mit 75:82

Kommentare