Weilheimer Damen verlieren gegen Oberhausen und spielen jetzt in Peißenberg

Handball: Klarer Heimsieg für Herren des TSV Weilheim

+
Allen Grund zum Jubeln hatten die Weilheimer Handballer nach dem klaren Heimsieg gegen Gilching.

Weilheim – Der TSV Gilching gehört weiter zu den bevorzugten Gegnern der Weilheimer Handball-Herren.

Nach den beiden Kantersiegen im Vorjahr gegen den langjährigen Rivalen aus dem Nachbarlandkreis ließen die Kreisstädter auch beim erneuten Aufeinandertreffen in der neuen Saison nichts anbrennen. Die Mannen von Trainer Gerhard Becker feierten beim ungefährdeten 31:20 (14:10)-Heimerfolg den dritten Sieg in Folge. „In der ersten Halbzeit haben wir uns noch etwas schwer getan, weil wir zu viele Großchancen ausließen“, meinte Felix Becker, der gegen Gilching nicht nur als Co-Trainer, sondern auch als Spieler im Einsatz war. „Nach der Pause waren wir aber klar dominant“, urteilte Becker nach der geschlossenen Mannschaftsleistung zufrieden. In der Anfangsphase lagen beide Teams noch gleich auf. Die Drei-Tore-Führung der Gastgeber Mitte der ersten Hälfte hatte nur kurze Zeit Bestand, da sich in der Folge die Fehlversuche häuften. Die Gilchinger nutzte dagegen die Chancen konsequenter, so dass sie beim 10:9 (25.) in Führung lagen. Danach drehten die Weilheimer aber auf. Fast zehn Minuten ließ die Abwehr keinen weiteren Gegentreffer mehr zu. Auch der Abschluss funktionierte plötzlich wieder. Mit einem 8:0 Lauf zum 17:10 (34.) zogen die Hausherren unaufhaltsam davon. Die ersatzgeschwächten Gilchinger rannten in der Folge den Weilheimern deutlich hinterher. Nicht zuletzt aufgrund einiger Gegenstoßtreffer verwalteten die Gastgeber den klaren Vorsprung ohne größere Probleme bis zur Sirene.

Die TSV-Damen kassierten dagegen im fünften Saisonspiel ihre erste Niederlage. Im Derby gegen den BSC Oberhausen unterlagen sie mit 20:22 (10:9). „Wegen zu viel Nervosität haben wir das Spiel aus der Hand gegeben“, ärgerte sich TSV-Coach Michael Sander, der die Partie in Mindelheim wegen einer Sperre aus dem Spiel in der Vorwoche von der Tribüne aus verfolgen musste. „Die Mannschaft war zum richtigen Zeitpunkt wach und konzentriert“, urteilte BSC-Teamsprecherin Alexandra Vincenzi. In den ersten Minuten zeigte sich, dass beide Mannschaften Probleme hatten, mit der Derbysituation umzugehen. Viele Fehler bestimmten zunächst das Spiel, so dass nach 13 Minuten nur ein mageres 2:2 auf der Anzeigentafel stand. Danach bekamen die Gastgeberinnen leichtes Oberwasser. Zwei verworfene Siebenmeter, am Ende waren es drei, verhinderten allerdings ein etwas größeres Polster auf die Gäste als zwei Tore. Die BSC-Frauen glichen wieder aus, so dass sich bis zur Pause ein ausgewogenes Spiel mit mehreren Führungswechseln entwickelte.

Nach dem Wechsel legten die TSV-Frauen zunächst vor. Aber nur für kurze Zeit. Mit Treffern von Elisabeth Vincenzi und Susi Feldl schlugen die Gäste zurück. Die Weilheimerinnen konnten in dieser Phase drei Strafzeiten gegen die BSC-Damen nicht in Tore ummünzen. Bis Mitte der zweiten Hälfte lagen die Oberhausenerinnen in Front. Dann kämpften sich die Weilheimer Damen wieder nach vorne. Beim 18:16 (52.) lagen sie erneut zwei Treffer in Führung. In der Schlussphase lief es für die Gastgeberinnen, wie schon zuletzt in Mindelheim, nicht mehr nach Wunsch. Die BSC-Damen nutzten ihre Möglichkeiten konsequenter und entführten so die Punkte vom Nachbarn. Auch die zweite Herrenmannschaft kassierte eine Heimniederlage. Gegen den TSV Gilching II unterlagen sie mit 20:24.

Am morgigen Sonntag um 16 Uhr muss die Zweite beim TSV Landsberg II ran. Die erste Herrengarnitur ist danach um 18.15 Uhr beim Schlusslicht TSV Herrsching II im Einsatz. Bereits am heutigen Samstag um 18.30 Uhr wartet auf die Weilheimer Damen das nächste Nachbarschaftsduell in Peißenberg.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Icehawks jetzt BLSV-Mitglied
Icehawks jetzt BLSV-Mitglied
Sechs Mann reichen nicht
Sechs Mann reichen nicht
Zwei Spitzenduelle für Eishackler in Folge
Zwei Spitzenduelle für Eishackler in Folge

Kommentare