1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Weilheim-Schongau

Krimi ohne Happy-End

Erstellt:

Kommentare

null
Johanna Heger verwandelte diesen schwer zu spielenden Ball bei einem Gegenstoß in ein Tor gegen Herrsching. © Halmel

Peißenberg - Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel der Peißenberger Handball-Damen gegen den TSV Herrsching 2. Im Duell um Platz Drei lieferten sich beide Teams einen dramatischen Krimi, bei dem die Peißenbergerinnen unglücklich mit 21:22 (12:10) unterlagen.

„Das ist ganz bitter“, zeigte sich Peißenbergs Coach Florian Schweigart nach dem Gegentreffer in letzter Sekunde in eigener doppelter Überzahl tief enttäuscht. „Die Mädels haben gut gekämpft und nie aufgegeben. Man merkt einfach, dass der Zusammenhalt im Laufe der Saison gigantisch gewachsen ist“, gab es dennoch Lob.

Das galt auch für die Abwehrarbeit und die starke Leistung von Maria Michl im Tor. Die zwei Tabellennachbarn drückten von Beginn an auf das Tempo. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich keiner zunächst einen größeren Vorteil verschaffen konnte. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeberinnen eine Drei-Tore Führung, die beim 14:14 (38.) Anfangs der zweiten Hälfte aber wieder weg war. Danach wogte die umkämpfte Partie hin und her. Die Führung wechselte mehrfach. Kurz vor der Sirene lagen beide Mannschaften bei doppelter Überzahl der Gastgeberinnen gleich auf. Im letzten Angriff schafften die Herrschingerinnen dann mit einem Wurf aus der zweiten Reihe noch den Siegtreffer.

Alles andere als spannend war dagegen das Heimspiel der Peißenberger Herren gegen den TSV Ottobeuren 2. Durch die klare 25:37 (14:19) Heimniederlage im Kellerduell sind die Peißenberer vorzeitig abgestiegen. Die Landesliga-Reserve erwies sich in allen Belangen als überlegen. Die ersatzgeschwächten Hausherren lagen schnell mit vier Toren hinten. Danach kämpften sich die Peißenberger wieder heran. Bis zur Pause setzten sich die Gäste jedoch erneut ab. Nach dem Wechsel vergrößerten die Allgäuer weiter ihren Vorsprung. Mitte der zweiten Hälfte lagen sie mit zehn Tore vorne und damit war die Partie vorzeitig gelaufen. An diesem Wochenende sind die TSV-Herren spielfrei, die Damen gastieren zum Saisonabschluss am morgigen Sonntag (14.45 Uhr) beim Tabellenzweiten HSG Würm-Mitte 2.

Murnau

Keine Punkte gab es für die Murnauer Handball-Damen im vorletzten Saisonspiel beim SC Unterpfaffenhofen/Germering. Für die ersatzgeschwächte Truppe von Trainerin Krisztina Csajkovits ging es nach dem Ausfall von Christina Kohlhund bergab. Am Ende setzte es beim Siebten eine 15:23 (5:10) Niederlage. 

Noch deutlicher kamen die Murnauer Herren unter die Räder. Beim Aufstiegsanwärter TV Bad Tölz war das Schlusslicht bei der 22:39 (10:22) Pleite absolut chancenlos. Am heutigen Samstag sind die TSV-Herren, die bereits als Absteiger feststehen, nun zu Hause gegen die SG Kempten-Kottern 2 (18.30 Uhr) im Einsatz. Die Damen beschließen davor die Saison mit dem Heimauftritt gegen den Vorletzten SC Gaißach (16.30 Uhr).

von Roland Halmel

Auch interessant

Kommentare