Handball-Verband beschließt Quotientenregel

Schongauer Doppelaufstieg bestätigt

+
Schongaus Handballerinnen erwarten in der kommenden Saison Derbys gegen Weilheim und Oberhausen.

Schongau – Der Bayerische Handball-Verband wird die Platzierungen der Saison 2019/2020 analog zum Bundesratsbeschluss des DHB anhand der Quotientenregelung ermitteln. Die erreichten Punkte werden also durch die Anzahl der absolvierten Spiele am Stichtag 13. März dividiert. Dieser Wert ist mit 100 zu multiplizieren und auf eine Stelle nach dem Komma zu runden.

Für die beiden Schongauer Handball-Teams bedeutet dies, dass sie jeweils Erster bleiben und damit den Sprung in die nächsthöhere Liga schaffen. „Nachdem die Quotientenregelung bestätigt wurde, steht fest, dass unsere Herren den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga geschafft haben und somit können wir zu Recht die Fäuste ballen“, freut sich deren Coach David Schmoldt. Seine Freude wurde noch größer, als bei einer Online-Teamsitzung die kommende Saison zur Sprache kam: „Es steht fest, dass der Kader fast vollständig zusammen bleibt“, berichtet der Trainer, der selbst auch weitermacht. „Die nächste Saison wird sehr schwierig, schließlich gibt es mehr Absteiger,“ sagt Schmoldt.

Auf die TSV-Damen warten in der kommenden Saison Derbys gegen Weilheim und Oberhausen. Das Nachbarschaftsduell mit den Peißenbergerinnen wird es jedoch nicht geben, da diese den Rückzug in die Bezirksliga antreten. Dadurch wird sich nach Lage der Dinge auch die Anzahl der Vereine in der BOL nicht ändern, was auch keine zusätzlichen Absteiger in der kommenden Saison nötig macht.

Im Laufe dieser Woche sollen die Abschlusstabellen vorliegen. Die Ehrung der Meister, vor allem auch im Jugendbereich, können aufgrund der Corona-Pandemie nicht in der gewohnten Art durchgeführt werden. „Nichtsdestotrotz werden die Meister eine entsprechende Ehrung per Post erhalten“, verkündete der Handball-Verband. Indessen sind die Vereine aufgefordert, bis 15. Mai ihre Mannschaftsmeldungen abzugeben. „Das ist für die Planung für die Saison 2020/2021 von höchster Relevanz“, so der BHV, der noch Empfehlungen für Veranstaltungen und Events im Sommer ausspricht. „Hier sollten die Vereine sehr zurückhaltend sein und stets die Entwicklungen der politischen Lage verfolgen und einhalten“, gibt der Verband seinen Clubs mit auf den Weg.

hal

Auch interessant

Kommentare