Handball: Weilheimer Herren siegreich

+
Felix Becker und die Weilheimer Abwehr wussten die Landsberger erfolgreich auszubremsen.

Weilheim – Eine starke Abwehrleistung der Weilheimer Handball-Herren war die Grundlage für den fünften Sieg in Folge. Gegen den TSV Landsberg holten sich die Kreisstädter am Ende einen 27:19-(15:8) Heimerfolg.

„Ich hatte nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten“, urteilte Weilheims Trainer Gerhard Becker nachdem sein Team die Partie über weite Strecken dominierte. Bis zum 8:7 (22.) hielten die Lechstädter noch mit. In der Schlussphase der ersten Hälfte drehten die Hausherren dann aber auf. Sie gestatteten Landsberg nur noch ein Tor. Mit sieben Treffern in Folge setzten sich die Weilheimer bis zur Pause bereits deutlich ab. Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber den gefährlichsten Landsberger Werfer, Fynn Meier, weiterhin gut im Griff. Dadurch hielten sie die Gäste auf Abstand. Zahlreiche ausgelassene, hochkarätige Möglichkeiten der Weilheimer verhinderten aber eine vorzeitige Entscheidung. Der Vorsprung der spielbestimmenden Hausherren, die in Nico Beinlich mit sechs Treffern ihren besten Schützen hatten, pendelte so bis zur Sirene zwischen sechs und acht Toren.

Zum wiederholten Male brachten die Weilheimer Damen dagegen eine Führung nicht ins Ziel. Gegen die HSG Isar-Loisach lagen sie zwischenzeitlich mit sechs Toren in Front, um am Ende mit 19:22 (12:8) als Verlierer vom Platz zu gehen. „Wir haben die erste Halbzeit so gespielt, wie ich mir das vorstelle“, bilanzierte TSV-Coach Michael Sander. „Vielleicht haben wir uns nach der deutlichen Führung zu sicher gefühlt“, ärgerte er sich. Sein Team, das sich zunächst wenig technische Fehler erlaubte, legte zu Beginn stets vor. Bis zum 7:7 (21.) glichen die Gäste aber immer wieder aus. Bis zur Pause und auch gleich danach stand die TSV-Abwehr bombensicher. Dadurch kam die HSG in 15 Minuten nur zu zwei Toren. Andrea Pruy traf dagegen in dieser Phase viermal und hatte damit großen Anteil, dass die Weilheimerinnen bis auf 15:9 (35.) davonzogen. Die komfortable Führung verteidigten die Gastgeberinnen bis zum 17:11 (41.), dann erfolgte jedoch der Einbruch. Isar-Loisach wurde mit jedem Treffer sicherer, so dass sie beim 18:18 (54.) gleichzogen. In den letzten Minuten hielt die Torflaute bei den Weilheimer Frauen weiter an. Sie erzielten nur noch einen Treffer und das reichte nicht, um die Niederlage zu verhindern.

Die zweite Herrenmannschaft besiegte die HSG Gröbenzell-Olching mit 27:25. Die erste Garnitur erwartet am morgigen Sonntag um 15.30 Uhr den TV Immenstadt, der einen Punkt hinter ihnen auf Platz vier rangiert.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Icehawks jetzt BLSV-Mitglied
Icehawks jetzt BLSV-Mitglied
Sechs Mann reichen nicht
Sechs Mann reichen nicht
Zwei Spitzenduelle für Eishackler in Folge
Zwei Spitzenduelle für Eishackler in Folge

Kommentare