Weilheimerinnen verlieren in Freising – Herren setzten Siegesserie fort

Probleme mit dem Harz

+
Aus der Bahn: Markus Steiner war von den Gilchingern nur schwer aufzuhalten.

Weilheim – Gastspiele beim SC Freising gehören weiterhin nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Weilheimer Handball-Damen. Beim Tabellenführer gingen die Schützlinge von Trainerin Noemi Tölgeysi, wie schon in den Vorjahren, leer aus. 

 In der Domstadt gab es diesmal eine deutliche 13:31 (5:14) Niederlage für die ersatzgeschwächten TSV-Damen. Die Ausfälle von Nadine Rötzer, Clarissa Weber und Christina Klang waren nicht zu kompensieren. Dazu hatten die Gäste Probleme mit dem Harz auf den Bällen. Nicht zuletzt dadurch unterliefen ihnen zahlreiche leichte Ballverluste, die von den Freisinger Damen regelmäßig mit Gegenstoßtreffern bestraft wurden. Darüber hinaus ließen die Weilheimerinnen einige gute Chancen aus. Dank der guten Paraden von Torfrau Marianne Rupp lagen die TSV-Damen beim Seitenwechsel nur mit neun Treffern zurück. Nach der Pause setzte sich die einseitige Partie fort. Die Freisinger bestimmten weiterhin klar das Geschehen, während sich die Gäste im Angriff schwer taten. Bis zum Schluss bauten die Gastgeberinnen so ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Nicht zu bremsen waren dagegen die Weilheimer Herren. Beim langjährigen Rivalen TSV Gilching gelang den Mannen von Trainer Carsten Rösler ein ungefährdeter 32:25 (17:14) Arbeitssieg. „Die Jungs haben gut in der Abwehr gearbeitet, auch wenn sie hin und wieder etwas Konstanz vermissen ließen“, resümierte Rösler nach der flotten Partie und dem ersten Sieg in Gilching. In der Anfangsphase lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Das änderte sich erst nach dem 5:5 (10.). Innerhalb kürzester Zeit erarbeiteten sich die Gäste dann einen Vier-Tore-Vorsprung, den sie auch fast komplett in die Pause brachten. Den Schwung nahmen die Weilheimer auch in die zweite Hälfte mit. Beim 25:18 (36.) lagen sie erstmals mit sieben Treffern in Front. Den Vorsprung verwalteten sie schließlich bis zum Schlusspfiff. Am morgigen Sonntag stehen für die beiden TSV-Mannschaften Vergleiche mit der HSG Dietmannsried auf dem Programm. In der Hardtschule spielen zuerst die Damen (15.45 Uhr). Im Anschluss (17.30 Uhr) kommt es dann bei den Herren zum absoluten Spitzenspiel der Liga zwischen dem Tabellenersten (Weilheim) und dem Tabellenzweiten aus dem Allgäu. Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

EC Peiting gibt sich keine Blöße
EC Peiting gibt sich keine Blöße
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Der neue Chef ist der alte
Der neue Chef ist der alte
Schongauer Handballer kassieren deftige Pleite
Schongauer Handballer kassieren deftige Pleite

Kommentare