Weilheimer Handballdamen verlieren – Herren setzten Erfolgsserie fort

Am Ende geht die Puste aus

+
Moritz Eichler (im Sprung) sorgte auf der linken Weilheimer Angriffseite für viel Gefahr im Spiel gegen Ettal.

Weilheim – Der Befreiungsschlag ist nicht gelungen. Aufgrund einer schwachen ersten Hälfte mussten sich die Damen des TSV Weilheim  der SG Süd/Blumenau beugen. Beim Schlusslicht unterlag das Team aus der Kreisstadt mit 25:28 (13:19). 

„Auf die gute Leistung Anfang der zweiten Halbzeit können wir aber aufbauen“, berichtete Torfrau Marianne Rupp. Die ersatzgeschwächte Truppe von Trainerin Noemi Tölgeysi erwischte einen ganz schlechten Start. Aufgrund zahlreicher Ballverluste im Angriff kassierten sie reihenweise Kontertreffer der Gastgeberinnen. Die Folge war ein Sechs-Tore-Rückstand, der anschlie- ßend sogar auf 10:19 (25.) anwuchs. Vor der Pause kamen die Gäste aber wieder etwas heran. 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs lief es für die Weilheimerinnen immer besser. Claudia Kronacker, die den Posten im Tor übernahm, ließ in zehn Minuten nur einen Gegentreffer zu. Im Angriff leisteten sich die TSV-Damen auch nicht mehr so viele Fehler. Vor allem Karen Albust und Birgit Schuster verwerteten ihre Chancen konsequenter, so dass aus einem Neun-Tore-Rückstand eine 21:20-Führung (41.) wurde. In der Schlussphase ging den Gästen aber die Puste aus. Blumenau zog so erneut vorbei und sicherte sich den Sieg. 

Weiter nicht zu stoppen sind dagegen die Weilheimer Herren. Beim TSV Landsberg holte sich die Truppe von Trainer Carsten Rösler den fünften Sieg in Folge. Durch den klaren 35:21 (19:9) Sieg beim Landesligaabsteiger übernahm sie auch Platz eins, da Spitzenreiter Dietmannsried überraschend in Gilching strauchelte. Bis zum 2:2 (6.) hielten die Lechstädter noch mit. In der Folge erarbeiteten sich die Weilheimer jedoch klare Vorteile. Mit ihrer offensiven Deckung eroberten sie sich immer wieder Bälle, die zu Treffern aus der ersten und zweiten Welle führten. Nach einer Viertelstunde lagen die Gäste bereits mit sechs Toren in Front. In der Folge hielten die Weilheimer, bei denen Markus Steiner mit 15 Treffern herausragte, das Tempo und den Druck hoch, so dass der Abstand bis zum Schlusspfiff stetig anwuchs. Nicht so gut lief es für die zweite Herrenmannschaft. Sie lag gegen den SSV Ettal zwar lange Zeit in Führung. Am Ende verfügte der Tabellenführer über die größeren Reserven, so dass die TSV-Reserve mit 27:31 (15:14) unterlag. Am morgigen Sonntag stehen für die TSV-Teams in der Hardtschule wieder Heimspiele an. Der Nachwuchs beginnt um 10 Uhr. Die Damen spielen gegen Waltenhofen (15 Uhr), die erste Herren gegen Fürstenfeldbruck 3 (16.45 Uhr) und die zweite Männertruppe gegen Unterpfaffenhofen (18.30 Uhr).                                                                                                                                           Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Der EA Schongau droht schon wieder die Auflösung
Der EA Schongau droht schon wieder die Auflösung
Ein Großteil bleibt
Ein Großteil bleibt
Saisonabschluss ohne Druck
Saisonabschluss ohne Druck

Kommentare