Weilheimer Herren erkämpfen sich Heimsieg gegen Gilching – Damen in Herrsching chancenlos

Sicherheit fehlt noch

+
Ganz schön lang machen musste sich die Weilheimer Abwehr um den Rückraumhünen der Gilchinger, Felix Kraisy, in Schach zu halten.

Weilheim – Die Wiedergutmachung für die beiden Niederlagen in der Vorsaison gegen den TSV Gilching ist den Weilheimer Handball-Herren gelungen.

Im ersten Heimauftritt besiegte die Truppe von Trainer Carsten Rösler den langjährigen Rivalen mit 24:22 (8:10). „Uns fehlt noch die Sicherheit“, sah Rösler aber noch viele Probleme in der Offensive. An der Abwehrarbeit gab es dagegen weniger auszusetzen. Aber auch die Gilchinger Defensive war nur schwer zu knacken. Tore mussten sich beide Mannschaften so hart erarbeiten. Nach einer Viertelstunde stand es erst 5:5. Danach setzte sich der offene Schlagabtausch fort.

Bei Gleichstand leisteten sich die Hausherren kurz vor dem Wechsel dann zwei dicke Patzer, sodass Gilching mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine ging. Aus der kamen die Weilheimer dann aber mit einer dicken Portion Wut im Bauch und mit viel Schwung zurück. Mit drei Treffern innerhalb von 150 Sekunden zogen sie wieder an den Gästen vorbei. Die Führung verteidigten sie in der Folge verbissen, weil Andreas Böhm in wichtigen Phasen zupackte und gefährliche Würfe der Gilchinger entschärfte. Abschütteln ließen sich die ersatzgeschwächten Gäste aber auch nicht, obwohl ihnen in der Schlussphase merklich die Kräfte ausgingen. Das lag auch daran, dass sich die Weilheimer wie schon beim Saisonstart mit dem Überzahlspiel schwer taten, zwei Möglichkeiten in den letzten Minuten blieben ungenutzt. Dazu kamen unnötige Ballverluste und vergebene Großchancen. Erst Routinier Ronny Glass sorgte mit seinem einzigen Tor zum 23:19 (57.) für die Vorentscheidung. Danach kämpften die Weilheimer die Führung ins Ziel.

Erwartungsgemäß nichts zu melden hatten die Weilheimer Handball-Damen im ersten Ligaspiel beim TSV Herrsching. Wie schon im Pokal vor zwei Wochen, zogen sie beim Landesligaabsteiger mit 21:35 (10:19) deutlich den Kürzeren. „Herrsching war schneller und besser“, gestand Weilheims Teamsprecherin Sarah Mannefeld. „Dann passte auch unsere Abstimmung in der Abwehr überhaupt nicht“, kommentierte Mannefeld, die vielen einfachen Tore der Gastgeberinnen. Die Weilheimerinnen wurden zu Beginn gleich von den Herrschinger Damen überrollt. Ehe sie sich versahen, lagen sie mit 1:5 (8.) hinten. In der Folge dominierten die Gastgeberinnen klar das Geschehen. Bis zum Seitenwechsel vergrößerte sich so der Vorsprung der Frauen vom Ammersee auf neun Treffer.

Nach der Pause wiederholte sich das Ganze. Herrsching kam mit viel Schwung aus der Kabine und traf fünfmal in sechs Minuten. Beim 10:24 (36.) deutete sich ein Debakel für die Weilheimerinnen an. Die Gastgeberinnen nahmen im Anschluss etwas den Fuß vom Gas. Die Gäste gestalteten die Partie dadurch etwas offener. Dank der insgesamt acht Treffer der jungen Simone Padberg gestalteten die Weilheimer Frauen das Ergebnis in der Folge halbwegs erträglich.

Am heutigen Samstag (16.15 Uhr) erwarten die TSV-Damen jetzt den TV Bad Tölz in der Jahnhalle. Die Weilheimer Männer sind am morgigen Sonntag (18 Uhr) beim Aufsteiger TSV Herrsching 2 im Einsatz. 

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Weilheim-Schongau
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas
Deutscher Meistertitel für Peitinger Kickboxer Leon Gavanas

Kommentare