Weilheimer Herren warten auf Verfolger – Weilheimer und Peißenberger Frauen erwarten Spitzenteams

Schwierige Heimauftritte nach der Pause

+
Trainer Niko Jovanovic und die Weilheimer Herren wollen gegen Landsberg unbedingt gewinnen.

Landkreis – Die einwöchige Faschingspause für die Handballteams aus der Region ist vorbei. An diesem Wochenende starten die Mannschaften in den Saisonendspurt.

Für die Weilheimer Herren steht am morgigen Sonntag um 17 Uhr in der Jahnhalle das wichtige Heimspiel gegen den TSV Landsberg auf dem Programm. Die Mannen von Trainer Niko Jovanovic könnten mit einem Sieg gegen die Lechstädter, die als Zehnter in höchster Abstiegsgefahr schweben, einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Hinspiel in Landsberg entschieden die Weilheimer mit 24:18 klar für sich.

Davor empfangen die Weilheimer Damen den TV Waltenhofen um 15 Uhr. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer sind die Schützlinge von Trainer Michael Sander krasser Außenseiter. Den ersten Vergleich entschieden die Allgäuerinnen mit 32:21 klar für sich. Ebenfalls mit einem Spitzenteam bekommen es die Peißenberger Damen am heutigen Samstag um 17 Uhr zu tun, wenn der SC Weßling in die Glück-Auf-Halle kommt. Nach sechs Niederlagen in Folge ist das Selbstvertrauen bei den Peißenbergerinnen deutlich geschrumpft. Ein Erfolg gegen den Dritten wäre deshalb eine riesige Überraschung.

Ein Auswärtsauftritt wartet zudem auf die Damen des BSC Oberhausen. Der Bezirksligazweite ist am heutigen Samstag um 18 Uhr beim SG Kempten-Kottern im Einsatz, der als Vorletzter nicht unbedingt Favorit ist.

Während die Murnauer Frauen noch pausieren, sind die Herren vom Staffelsee am morgigen Sonntag um 16 Uhr bei der HSG Isar-Loisach gefordert. Beim Spitzenreiter dürften die Trauben für die abstiegsbedrohten TSV-Herren nach Lage der Dinge wohl zu hoch hängen. 

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Eishackler erwarten im zweiten Testspiel die EA Schongau
Eishackler erwarten im zweiten Testspiel die EA Schongau
Peißenberger Handball-Damen müssen sich im Finale geschlagen geben
Peißenberger Handball-Damen müssen sich im Finale geschlagen geben

Kommentare