Huber trifft doppelt beim 3:0 der Raistinger gegen Unterhaching 2

Erster Heimsieg

+
Nach dem Führungstreffer bedankte sich Torschütze Ludwig Huber beim Flankengeber Pascal Leyer.

Raisting – Im fünften Anlauf war es endlich so weit. Der SV Raisting holte sich gegen die SpVgg Unterhaching 2 den ersten Heimsieg in der Bayernliga. Gegen das favorisierte Team aus der Münchener Vorstadt setzte sich der SVR vor 780 Zuschauern mit 3:0 durch.

„Die Jungs zeigten die größere Leidenschaft und die Laufbereitschaft und dafür sind sie belohnt worden“, freute sich SVR-Coach Robert Färber. In einer flotten Partie erarbeiteten sich die Hausherren zunächst auch die besseren Chancen. Georg Reichs Schuss (11.) wurde aber noch auf der Linie geklärt. Wenig später leitete ein langer Freistoß von Pascal Leyer die Führung der Hausherren ein. Ludwig Huber (20.) köpfte über den aus dem Kasten geeilten SpVgg Schlussmann zum 1:0 in die Maschen. Wenig später parierte er jedoch die zweite Möglichkeit von Reich (23.). Im Anschluss kamen auch die Gäste zu Chancen. Marius Duhnke (27.) und Kenny Redondo (30.) scheiterten jedoch an SVR-Keeper Urban Schaidhauf.

Danach sorgten vor allem ein Dutzend SpVgg Fans für Aufregung. Nach dem Zünden eines Bengalos wurden sie von der Polizei und den Ordnern des Platzes verwiesen. Unter den Augen von Nationalspieler Mats Hummels, sein Bruder Jonas spielt in Haching, wurden die Gäste nach dem Wechsel stärker. Duhnke (58.) traf an die Latte. Wenig später gab es nach einem Foul an Leon Müller-Wiesen Strafstoß für die SpVgg. Schaidhauf ließ sich von Duhnke (61.) aber nicht bezwingen. In der Schlussphase spielten die Hausherren schließlich ihre Konterchancen erfolgreich zu Ende. Eine schöne Kombination vollendete der eingewechselte Robin Swoboda zum 2:0 (83.). Kurz vor Schluss machte Huber (88.) mit seinem zweiten Treffer gegen seinen ehemaligen Verein den Sack endgültig zu.

von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

EC Peiting gibt sich keine Blöße
EC Peiting gibt sich keine Blöße
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Schwache Überzahl kostet Mammuts Punkte
Der neue Chef ist der alte
Der neue Chef ist der alte
Herzschlag-Sieg gegen Weil am Rhein
Herzschlag-Sieg gegen Weil am Rhein

Kommentare