Tragende Säulen

Jonas Lautenbacher und Leo Zink bleiben bei der EA Schongau

Lautenbacher EA Schongau Eishockey Bayernliga
+
Jonas Lautenbacher wird auch kommende Saison im EAS-Angriff wirbeln und notfalls in der Abwehr aushelfen.
  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Schongau – Langsam aber sicher wächst der Kader der EA Schongau für die kommende Saison. Zuletzt gaben mit Jonas Lautenbacher und Leo Zink zwei weitere Säulen ihre Zusage. 

„Wir freuen uns sehr, dass beide Leistungsträger bleiben, das hat auch Signalwirkung für weitere Verhandlungen“, erklärte EAS-Teammanager Martin Resch. Beide Spieler entstammen dem Nachwuchs der Schongauer, ehe sie bei höherklassigen Teams Erfahrung sammelten.

Lautenbacher wechselte bereits 2009 zum Nachwuchsbundesligateam des ESV Kaufbeuren. Dort gab er mit 18 Jahren sein Debüt in der DEL2. Im Anschluss ging er zum EC Peiting, ehe der heute 25-Jährige 2019 wieder zur EAS zurückkehrte. „Jonas sorgte sofort für eine deutlich höhere Durchschlagskraft in unserer Offensive“, erklärte EAS-Sprecher Gerhard Siegl, nachdem der pfeilschnelle und technisch starke Angreifer, der zwischendurch auch in der Abwehr zum Einsatz kam, in 40 Spielen für die Mammuts in den letzten beiden Spielzeiten zehn Tore und 15 Assists erzielte.

Abwehrmann Zink spielte nach der Schongauer Nachwuchszeit beim ECP, den Moskitos Essen, den Icefighters Leipzig und für zwei Jahre in Peißenberg. Vor der kurzen letzten Saison wechselte er zurück zu seinem Heimatverein. „Dass die Saison nur ein Fragment blieb und der Verteidiger davon verletzungsbedingt nur vier Partien bestreiten konnte, ändert nichts daran, dass man schon sehen konnte, welche Verstärkung er für die Abwehr der Mammuts bedeutet und was er in einer hoffentlich ‚normalen‘ Saison 2021/2022 weiter beweisen kann“, meinte Siegl zum 28-Jährigen.

Trauer um Ex-Coach

Bestürzung hat die traurige Nachricht ausgelöst, dass Heinz Feilmeier tot ist. Er starb am 24. April im Alter von 54 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. In der Saison 2011/2012 trainierte Feilmeier die Mammuts. „Auch wenn Heinz nur kurz in unserem Verein tätig war, hatte er in Schongau viele Freunde gefunden“, schilderten die EAS-Verantwortlichen. „Er war ein absoluter Sportsmann – auch abseits der Bande.“

Auch interessant

Kommentare