Der Tank war leer

Kraftlose Raistinger Fußballer verlieren in Denklingen

Hannes Franz in Denklingen
+
Hannes Franz und sein Team mühte sich in Denklingen vergeblich.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Raisting – Den schweren letzten Spielen und dem ausgedünnten Kader mit einigen angeschlagenen Spielern musste der SV Raisting beim VfL Denklingen Tribut zollen.

„Je länger das Spiel dauerte, desto müder wurden wir“, gestand SVR-Spielertrainer Hannes Franz nach der 0:2-Niederlage beim Nachbarn. „Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Der Wille war da, die Kraft leider nicht“, ergänzte Franz. „Wobei seine Truppe gegen die ausgeruhten Denklinger gut loslegte. Sie störte früh und ließ so den VfL nicht ins Spiel kommen. Die erste Torgelegenheit verzeichneten auch die Gäste. Der Schuss von Yannik Hübner (7.) in aussichtsreicher Position geriet aber zu schwach und ungenau. „Wenn wir da in Führung gehen, läuft das Spiel ganz anders“, ärgerte sich Franz. Danach neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken.

Schön anzusehen war es aber nicht, was auf den Platz geboten wurde. Viele Fouls und Unterbrechungen ließen keinen Spielfluss aufkommen. „Das war alles sehr fahrig“, räumte Franz ein. Nach der ersten Chance der Hausherren durch einen Kopfball von Tobias Ried (32.) nahm der VfL das Heft des Handelns aber immer mehr in die Hand. Nach zwei weiteren Chancen (37., 39.) klingelte es schließlich im SVR-Kasten. Gegen den platzierten Schuss von Simon Ried (44.) war Keeper Urban Schaidhauf chancenlos. Das Tor gab dem Aufsteiger Selbstvertrauen. Der VfL drängte zu Beginn der zweiten Halbzeit sofort auf den zweiten Treffer. Mit der dritten Gelegenheit innerhalb kurzer Zeit fiel er dann auch. Simon Rieds Distanzkracher aus 30 Meter senkte sich hinter Schaidhauf zum 2:0 (56.) in die Maschen. Bei zwei Großchancen (61., 72.) verpasste Ried im Anschluss sein drittes Tor und die Entscheidung.

Richtig spannend wurde es aber nicht mehr, auch wenn die Raistinger in den letzten Minuten trotz Unterzahl – Markus Riedl musste mit der Ampelkarte (81.) vom Platz – noch zu zwei Möglichkeiten kamen. Franz (80.) per Kopf und Viktor Neveling (84.) aus der Distanz verpassten den Ehrentreffer. Die letzte Torgelegenheit ließ VfL-Stürmer Dominik Karg (86.) aus. Auf die Raistinger wartet am morgigen Sonntag um 15 Uhr das schwere Heimspiel gegen den SC Oberweikertshofen.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Miners und Mammuts mit zwei Gesichtern
Weilheim-Schongau
Miners und Mammuts mit zwei Gesichtern
Miners und Mammuts mit zwei Gesichtern
Peiting ehrt seine national und international erfolgreichen Sportler
Weilheim-Schongau
Peiting ehrt seine national und international erfolgreichen Sportler
Peiting ehrt seine national und international erfolgreichen Sportler

Kommentare