Schuhmann hat Nase vorne

Bei der Langstreckenmeisterschaft im Dietlhofer See

+
Dauersieger Harald Schuhmann schwamm auch in diesem Jahr die schnellste Zeit beim Langstreckenschwimmen im Dietlhofer See.

Weilheim – An den Bedingungen konnte es nicht liegen, dass bei der Stadtmeisterschaften im Schwimmen auf der Langstrecke über 1000 Meter im Dietlhofer See bei den Erwachsenen die Teilnehmerzahl mehr als überschaubar war.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen und angenehmen 22 Grad im Wassers gingen nur neun Damen und Herren an den Start. „Die guten Schwimmer wollen im Becken und nicht im Freiwasser starten“, vermutete ein Zuschauer als Grund für die schwache Resonanz. Für Rainer Socher, der Chef der Weilheimer Wasserwacht, die den Bewerb traditionell beim Seefest ausrichtet, waren Terminüberschneidungen mit anderen Veranstaltungen wie dem Ammersee-Triathlon ein Faktor für die im Vergleich zum Vorjahr halbierte Starterzahl.

Wie im letzten Jahr war Titelverteidiger Harald Schuhmann dabei und der inzwischen vierfache Meister war auch diesmal nicht zu bezwingen. In 15:24 Minuten sicherte er sich mit deutlichen Vorsprung den Sieg. „Die Zeit ist in Ordnung“, meinte der Seriensieger, der sich gegenüber dem letzten Jahr um satte 40 Sekunden steigerte. „Ich war aber schon schneller, heute fehlte es an der Konkurrenz, die einen pusht“, ergänzte Schuhmann. Wobei für ihn die Platzierung zweitrangig war. „Wichtiger ist es, der Jugend ein Vorbild zu sein“, hofft er die Kinder für den Schwimmsport begeistern zu können.

Die Begeisterung ist auch durchaus vorhanden, wie die Teilnehmerzahlen bei den beiden Nachwuchsrennen über eine kürzere Distanz zeigten. „Schwimmen kann man aber auch bis ins hohe Alter“, ergänzte Schuhmann, nicht zuletzt mit Seniorenausdauersportler Peter Grünebach (Polling), der hinter den beiden Damen Sandra Plötz (Post SV Weilheim, 17:29 Minuten) und Bernadette Käferlein (TV Memmingen, 17:43 Minuten), die bei den Frauen die schnellsten Zeiten schwammen, als Vierter ins Ziel kam. Bei den Bambinis über 100 Meter siegten Marius Walchshöfer und Caroline Seitz (beide TSV Weilheim). Bei den Kindern über 400 Meter hatte Nick Nödling (Post SV) und Ina Sättler (Wasserwacht) die Nase vorne. Die 400 Meter Distanz bei der Jugend entschieden Julius Kwak und Penelope Dey (beide Post SV) für sich.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hin und Her um Fußball-Testspiele
Weilheim-Schongau
Hin und Her um Fußball-Testspiele
Hin und Her um Fußball-Testspiele
EC Peiting kann sich wieder auf Derbys gegen Landsberg einstellen
Weilheim-Schongau
EC Peiting kann sich wieder auf Derbys gegen Landsberg einstellen
EC Peiting kann sich wieder auf Derbys gegen Landsberg einstellen
Lippert und Ciganovic betreuen die U13 der Peißenberger Eishackler
Weilheim-Schongau
Lippert und Ciganovic betreuen die U13 der Peißenberger Eishackler
Lippert und Ciganovic betreuen die U13 der Peißenberger Eishackler
Weite Fahrt zahlt sich aus
Weilheim-Schongau
Weite Fahrt zahlt sich aus
Weite Fahrt zahlt sich aus

Kommentare