Leistungsträger erleiden Blessuren

Verletzungspech beim ECP

+
Der geht rein: Anton Saal erzielte das 5:3 im Vorbereitungsspiel gegen Bayernligist Landsberg.

Peiting – Zum Abschluss einer harten Trainingswoche gab es für den EC Peiting am Sonntag im dritten Testspiel den ersten Sieg. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Coach Sebastian Buchwieser bezwang den klassentieferen HC Landsberg mit 9:6. Zwei Tage zuvor hatte der Oberligist aber gleich mehrere bittere Pillen zu schlucken: Bei der 0:2-Heimpleite gegen den ERC Sonthofen schieden drei Spieler mit Verletzungen aus.

Das Verletzungspech blieb dem Buchwieser-Team das ganze Wochenende über treu. Nach den Hiobsbotschaften vom Freitag – Fabian Weyrich (Schädelprellung), Brad Miller (Rückenprobleme) und Alex Winkler (Fußprellung) stehen erst einmal nicht mehr zur Verfügung – dauerte es nur drei Minuten, bis Lukas Gohlke sich eine Sprunggelenksverletzung zuzog.

Buchwiesers Team zeigte sich gegen den Bayernligisten aus der Lechstadt defensiv mehrfach unsortiert. DNL-Spieler Thomas Fetschele musste in die Bresche springen, um wenigstens fünf Defensivspieler aufs Eis zu bringen. „Er und Christoph Frankenberg haben ihre Sache gut gemacht“, lobte Buchwieser die beiden jungen Verteidiger.

Doch die drei Treffer, zu denen Landsberg schon im ersten Durchgang kam (1./15./18.), konnten sie nicht verhindern. Marcel Juhasz, Stefan Kerber und Markus Kerber ließen die Gäste, bei denen Ex-ECP-Dauerbrenner Thomas Zeck verteidigte, jubeln. In der flotten Partie glichen die Hausherren aber auch dreimal aus. Zweimal netzte dabei Anton Saal (5.,17.) ein und einmal traf Youngster Fabian Dietz (19.) per Penalty.

Im Mittelabschnitt intensivierten die Hausherren ihre Bemühungen: Mit einem Dreierpack von Florian Stauder (22.), Saal (26.) und Ty Morris (27.) zog der ECP auf 6:3 davon. Danach nahmen die Buchwieser-Schützlinge den Fuß vom Gas, so dass die Gäste wieder besser mithielten. In Unterzahl (31.) kam der HCL durch Stefan Kerber heran.

Im Schlussdurchgang setzten sich die Peitinger mit einem neuerlichen Dreifach-Schlag durch Morris (45.), Dietz (46.) und Stauder (48.) auf 9:4 ab. In der Schlussphase betrieben die Landsberger durch zwei Powerplaytore (55., 59.) noch Ergebniskosmetik, Sven Gäbelein und Andreas Geisberger trafen.

Zwei Tage zuvor tat sich der ECP bei der Chancenverwertung gegen Oberliga-Konkurrent Sonthofen wesentlich schwerer. Gegen die unbequemen Allgäuer brachten die Stürmer beste Möglichkeiten nicht im Kasten des starken Patrick Glatzel unter. Auf der Gegenseite zeigte auch Marc-Michael Henne im ECP-Gehäuse eine starke Leistung. Bei den Treffern von Fabio Carciola (22.) und Chris Stanley (52.) war er machtlos. „Bis auf die Verletzungen stimmt mich positiv, dass meine Mannschaft viele Sachen, die wir trainiert haben, gut umsetzte“, urteilte Buchwieser.

Am kommenden Wochenende geht es mit zwei Tests gegen Rosenheim weiter. Am Freitag (19.30 Uhr) auswärts, am Sonntag (18 Uhr) kommt der Zweitligaabsteiger nach Peiting.

hal

Auch interessant

Meistgelesen

Reitverein Schongau begeht 50-jähriges Jubiläum
Reitverein Schongau begeht 50-jähriges Jubiläum
Aufsteiger kommt
Aufsteiger kommt
Volle Dosis Eishockey im Altlandkreis
Volle Dosis Eishockey im Altlandkreis
Aus in der zweiten Pokalrunde
Aus in der zweiten Pokalrunde

Kommentare