WM und Olympia fraglich

Leichtathletik: Deutsche Mixed Staffel mit Weilheimer Johannes Trefz muss zittern

Johannes Trefz
+
Ob Johannes Trefz bei der WM und Olympia antreten wird, ist noch fraglich.
  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Weilheim – Die gute Leistung von Johannes Trefz, dem Schlussläufer der deutschen 4x400 Meter Mixed Staffel, reichte nicht ganz für die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft.

Bei den World Relays im polnischen Chorzów belegte das deutsche Quartett nach den Vorläufen mit einer Zeit von 3:19,19 Minuten den 13. Platz. Damit verpassten sie um eine Hundertstel die 12. Position, die gereicht hätte, um sich vorab für die Leichtathletik-WM 2022 in Eugene (USA) zu qualifizieren. Und auch für das Ticket zu Olympia, das an die ersten 16 der Weltrangliste geht und bei dem die Deutschen auf den Zitterplatz 16 stehen, schaut es nicht so gut aus. Sollte eine dahinter liegende Nation bei einem Meeting die 3:16,85 Minuten unterbieten, was die Bestzeit des DLV-Quartetts ist, könnten sie das Olympia-Ticket noch verlieren.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband will aber selbst noch ein Mixed-Rennen organisieren, um vielleicht die Zeit noch zu verbessern. Der Quali-Zeitraum für die olympischen Spiele in Tokio endet am 29. Juni.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare