Maisfeldlabyrinth in Oderding auch heuer geöffnet

+
Das Maisfeldlabyrinth der Familie Mayr steht auch dieses Jahr für Besucher bereit.

Oderding – Viele Veranstaltungen, die normalerweise jedes Jahr stattfinden, mussten heuer aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Umso schöner ist es, dass trotz allem das Oderdinger Maisfeldlabyrinth der Familie Mayr wie jedes Jahr in den Sommerferien geöffnet hat. Zwar müssen sich die Besucher natürlich auch hier an das erarbeitete Hygieneschutzkonzept halten, jedoch steht das dem Freizeitspaß auf der 7 400 m2 großen Gesamtfläche nicht im Weg.

Damit die Leute den entsprechenden Abstand einhalten können, sind die Wege heuer zwei Meter breit, so Maria Mayr, die das Maisfeldlabyrinth zusammen mit ihrem Mann Michael sowie ihren drei Kindern Michael, Maria und Franziska betreibt. Außerdem müssen die Besucher ihre Kontaktdaten angeben, und die Kinder können sich an den verschiedenen Stationen keinen Stempel mehr abholen, sondern müssen sie abmalen.

Neben dem Labyrinth steht den Besuchern auch das Spielfeld zur Verfügung. Die Geräte sind großzügig auf dem Feld verteilt und es wird auf Schildern erklärt, wie viele Personen was gleichzeitig nutzen dürfen. Zudem gibt es an jedem Spielgerät Desinfektionsmittel, wie Maria Mayr berichtet. Geboten werden vor Ort unter anderem ein Spielturm mit Rutsche, eine Torwand, eine Slackline sowie ein Trampolin und eine Hüpfburg. Eine Anmeldung im Vorfeld ist trotz allem nicht notwendig. Und auch Kindergeburtstage könnten nach Rücksprache gefeiert werden.

Das Labyrinth, das heuer unter dem Motto „Oderdinger Maisfeldlabyrinth 2020 – jetzt irren wir richtig!“ steht, ist während der Sommerferien sowie an schulfreien Tagen täglich von 10.30 bis 19 Uhr geöffnet. An Schultagen ist ein Besuch täglich von 14 bis 19 Uhr möglich. Weitere Infos unter www.oderdinger-maislabyrinth.de.

Von Sofia Wiethaler

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare