»Ein verschworener Haufen«

SC Forst stellt neue Mannschaft vor

+
Die neue Mannschaft des Landesligisten SC Forst mit Vorstand Lorenz Barfüßer (hintere Reihe rechts) und Coach Stefan Roth (hintere Reihe zweiter v. re.).

Forst – Nicht ganz so viel Betrieb wie erhofft gab es in diesem Jahr bei der Mannschaftsvorstellung des SC Forst.

Lediglich 20 Besucher kamen in das vereinseigene Sportheim um die Teampräsentation des Eishockey-Landesligisten zu verfolgen. „Ich bin schon ein bisschen enttäuscht über den geringen Besuch“, meinte Lorenz Barfüßer. Wobei sich der SCF-Eishockeychef auch selbstkritisch gab: „Wir sind ein wenig selbst schuld, weil der Termin nicht optimal ist, da es heute drei weitere Veranstaltungen bei uns im Ort gibt“, ergänzte Barfüßer, der trotz der überschaubaren Besucherzahl die gute Laune nicht verlor. „Wir sind ein familiärer Verein und heute ist halt ein kleines Familientreffen“, meinte Barfüßer, ehe er die Mannschaft vorstellte.

Die hat ein etwas anderes Gesicht als im Vorjahr. Mit Martin Burger, Daniel Ebentheuer und Matthias Reil hörten drei erfahrene Spieler auf. Zudem legt Benedikt Zeitler eine Pause ein. Die Lücken füllten die „Nature Boyz“ mit jungen Spielern. Jeremias Goll, der Bruder vom ehemaligen Peißenberger Torhüter Jakob Goll, sowie Daniel Schmidt und Marco Mühlegger, der zuletzt im Nachwuchs des EC Peiting spielte, werden die Forster verstärken. „Wir sind auch noch an zwei weiteren Spielern dran“, verriet Barfüßer auf Nachfrage. Neu ist zudem Horst Rauh, der Max Bergmann als Co-Trainer ablöst. „Horst hat schon bereits als Aktiver bei mir gespielt, da sieht man wie lange ich schon im Amt bin“, schmunzelte Barfüßer mit Blick auf den 50-Jährigen, der seine Erfahrung aus zahlreichen Zweitligaspielen in Peißenberg jetzt beim SCF einbringen will. Sein Sohn Anton Rauh stieß zu den Forstern vor der Abstiegsrunde und wird auch weiterhin, wie Klaus Müller, für die „Nature Boyz“ stürmen. Neu ist dagegen Coach Stefan Roth, der nach einigen Jahren als Nachwuchstrainer mit dem SCF erstmals eine Mannschaft im Erwachsenenbereich übernimmt. „Das hat seinen Reiz und ist eine Herausforderung“, weiß Roth um die Schwere der Aufgabe. „Ich finde es gut, wenn es Vereine wie den SCF gibt, bei denen Geld keine Rolle spielt“, erklärte Roth, der sich vorgenommen hat mit seiner Truppe „die Großen zu ärgern und nicht Letzter zu werden“.

Bewerkstelligen wollen das die Forster vor allem über den Teamgeist. „Wir sind ein verschworener Haufen, bei dem es ehrliches Eishockey gibt“, erklärte Barfüßer abschließend. Einen Tag nach der Mannschaftsvorstellung absolvierten die „Nature Boyz“ ihr erstes Testspiel bei den Wanderers Germering. Gegen den starken Bezirksligisten mussten sie eine 3:12 Niederlage hinnehmen.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare