Kalte Dusche

Novemberregen spült Ambitionen des SV Raisting weg

Franz Sedlmeier Raisting MTV Berg Bezirksliga Fußball
+
Hannes Franz (rechts) und Mathias Sedlmeier bremsen einen Berger Angreifer aus.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Raisting – Angriff auf Platz eins, das war das Ziel des SV Raisting für die letzten beiden Partien vor der Winterpause. Der Novemberregen spülte diese Ambitionen aber schon beim Gastspiel beim MTV Berg weg. Genauso trist wie das Wetter war der Auftritt, der mit einer 0:2-Niederlage danebenging.

Von einer völlig enttäuschenden Leistung sprach SVR-Spielertrainer Hannes Franz hernach: „Das Spiel hat gezeigt, dass wir kein Spitzenteam sind, weil wir im Gegensatz zu einem richtigen Spitzenteam keinen Rückstand wett machen können“, meinte er nach der zweiten Niederlage in Folge, bei der seine Mannschaft den Start wie schon zuvor beim 2:3 gegen Penzberg verschlief.

Keine zehn Sekunden waren nach dem Anstoß des MTV gespielt, da stand es nach einem langen Ball, einer Kopfballverlängerungen und dem Abschluss von Sarek Suplit bereits 1:0 für Tim Kayser (6.) schoss wenig später nur knapp am SVR-Kasten vorbei, der von Jakob Gast gehütet wurde. Im Gegenzug verpasste Andreas Heichele (8.) frei vor dem Tor den Ausgleich. Sein Schuss landete genau in den Armen von MTV-Schlussmann Markus Hartmannsgruber. Anders Bernard Crnjak (11.), der nach einer Frei­stoßflanke die unsortierte Abwehr mit dem 2:0 aus kurzer Distanz bestrafte.

Die Gäste taten sich gegen jetzt deutlich defensivere Hausherren extrem schwer. Mehr als ein Distanzschuss von Mathias Sedlmeier (21.) und ein Kopfball von Denis Grgic (45+1.) kam bis zur Pause nicht heraus. Dem SVR fehlte die Entschlossenheit in den Zweikämpfen, die Pässe waren zu ungenau und es passierten viele Stockfehler. „Wir hatten keine spielerischen Mittel“, gestand Franz, der in der zweiten Hälfte mit Fernando Ernesto die einzige Auswechseloption zog.

Das zeigte aber keinerlei Wirkung. Die Gäste rannten bei immer stärkerem Regen ideenlos an. Nur eine Halbchance von David Gretschmann (68.) kam heraus. Die Berger standen bombensicher in der Abwehr und nutzten jeden Körperkontakt, um Fouls zu provozieren, was den Raistinger Frust zusätzlich steigerte. Sedlmeier verabschiedete sich dann auch mit Geld-Rot (83.). Davor und danach vergab Kayser zwei Konter(76.,83.) der Hausherren. In der Nachspielzeit ließ Khatab Stoman (94.,97.) auch noch zwei MTV-Chancen aus. Dazwischen verpasste Victor Neveling (96.) den SVR-Ehrentreffer, da Hartmanngruber seinen platzierten Freistoß aus dem Winkel fischte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lukas Motloch und Shane Heffernan für den EC Peiting einsatzbereit
Weilheim-Schongau
Lukas Motloch und Shane Heffernan für den EC Peiting einsatzbereit
Lukas Motloch und Shane Heffernan für den EC Peiting einsatzbereit
Nach personellen Rückschlägen: U20 der Eishackler bekommt Verstärkung
Weilheim-Schongau
Nach personellen Rückschlägen: U20 der Eishackler bekommt Verstärkung
Nach personellen Rückschlägen: U20 der Eishackler bekommt Verstärkung
Neuer Coach der Peißenberg Miners: »Ich kann mit dem Druck umgehen.«
Weilheim-Schongau
Neuer Coach der Peißenberg Miners: »Ich kann mit dem Druck umgehen.«
Neuer Coach der Peißenberg Miners: »Ich kann mit dem Druck umgehen.«

Kommentare