Ein paar Sekunden schneller

Leichtathleten vom TSV Peißenberg bei Ludwig-Jall-Sportfest

+
Laura Hermann mit der Nummer 323.

Peißenberg – Beim Ludwig-Jall-Sportfest im Münchner Dante-Stadtion vor Kurzem, war auch die Abteilung Leichtathletik des TSV Peißenberg e.V vertreten.

Mit einem 5,51-Meter Sprung im ersten Versuch meldete sich Kathi Vogl nach 15 Wochen Verletzungspause eindrucksvoll zurück und übernahm die Führung unter 21 Teilnehmerinnen im Wettbewerb der WU20. Diese Weite reichte locker für den Endkampf. So durfte sie die nächsten beiden Sprünge nutzen, um den Anlauf zu optimieren. Der vierte Versuch war mit 5,40 m wieder gut getroffen und zum Schluss konnte sie mit 5,58 m ihre Saisonbestleistung steigern. Große Erleichterung bei Vogl, nachdem sie schmerzfrei ihre sechs Sprünge absolvieren konnte. „Im Training war sie mit ihrem Anlauf noch gar nicht zufrieden, aber heute war das Selbstbewusstsein wieder da“, freute sich Trainer Frank Osenberg, der Vogls langen Weg zurück in die Sprunggrube über Monate verfolgt hatte.

„Dabei hatte Kathi gerade bei ihrem besten Versuch noch den stärksten Gegenwind. Da fehlten nur ein paar Zentimeter zu ihren besten Sprüngen aus dem Vorjahr. Egal, heute freuen wir uns vor allem, dass sie wieder schmerzfrei springen konnte“, so Osenberg. In einem starken U20-Teilnehmerfeld platzierte sich die 18-jährige Hohenpeißenbergerin 24 cm vor Lea Germey vom SV Reutte/Tirol und konnte sich über einen ungefährdeten Sieg beim Comeback freuen.

Laura Hermann hatte sich vorgenommen, im gut besetzten Feld der U16 von Anfang an schnell mitzulaufen und ihre Bestzeit von Germering (2:39,75 min) anzugreifen. Nach 37 Sekunden passierte sie die 200-m-Marke und mit 76 Sekunden für die erste Runde war die Bestzeit für Laura greifbar. Der Kampf um die Plätze blieb bis ins Ziel eng und nach 2:35,37 Minuten konnte sich Laura als Fünfte über eine deutliche Verbesserung ihrer Bestzeit und einen neuen Vereinsrekord freuen. „Da hat sie ihre Trainingsleistungen im richtigen Moment bestätigt“, freute sich Trainerin Sabine Osenberg, „mich hat diese Zeit nicht überrascht.“ Der Sieg ging an Franka Nebl vom TSV Plattling, die nach 2:29,07 Minuten ins Ziel kam.

Nach gelungenem Wettkampf war noch Zeit, die Atmosphäre im Stadion zu genießen, wie der TSV mitteilte. Einige deutsche und internationale WM-Teilnehmer sorgten für starke Ergebnisse und hatten Zeit für ein Foto mit ihren jugendlichen Fans.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Abgespeckter Modus für Zweitligaturner
Abgespeckter Modus für Zweitligaturner
TSV Weilheim: Anbau Nord des Sportzentrums wird Ende Juli eröffnet
TSV Weilheim: Anbau Nord des Sportzentrums wird Ende Juli eröffnet
Konstanz im Peitinger Kasten
Konstanz im Peitinger Kasten
EA Schongau verlängert mit Torwart Blankenburg und Verteidiger Mewes
EA Schongau verlängert mit Torwart Blankenburg und Verteidiger Mewes

Kommentare