Auch EA Schongau nun in der Testspielphase

Peißenberg Miners verspielen Führung

Peißenberg Miners Eishockey Sertl Geretsried
+
Ordentlich zu tun hatte Miners-Goalie Korbinian Sertl im Heimspiel gegen Geretsried, das 4:6 endete.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Peißenberg/Schongau – Eine Leistungssteigerung zeigten die Peißenberg Miners am Sonntag zuhause gegen Bayernliga-Konkurrent Geretsried. Dennoch reichte es nicht zum Sieg. Ihren Testspiel-Auftakt gaben derweil die Mammuts der EAS. Ebenfalls gegen Geretsried, mit 3:4 nach Verlängerung, und in Königsbrunn mit 3:7 fuhren sie Niederlagen ein.

„Mit der kämpferischen und läuferischen Leistung bin ich zufrieden“, urteilte Peißenbergs Trainer Christian Kratzmeir, der auf Dominic Krabbat, Tobias Estermaier und Manuel Singer verzichten musste. „Die drei Ausfälle sind natürlich nur schwer zu kompensieren“, so der Coach, für dessen Team Max Brauer (11.) und Max Malzatzki (17.) in Überzahl aber eine 2:0-Führung vorlegten.

Die vom Ex-Peißenberger Rudi Sternkopf betreuten Geretsrieder ließen einige Alleingänge und Überzahlsituationen ungenutzt, erst Florian Strobl (30.) brachte sie heran und Michael Harrer (32.) glich in Unterzahl aus. Peißenbergs Neuzugang Tomas Rousek (32.) sorgte im gleichen Powerplay aber für die neuerliche Führung, die bis kurz vor Drittelende Bestand hatte. Bei einer 4:3-Überzahl markierte Klaus Berger das 3:3. Zwar schoss Valentin Hörndl (43.) die Miners erneut in Front, in der Schlussphase agierten die Gastgeber im eigenen Drittel aber zu nachlässig.

Durch den Doppelschlag von Benedikt May (52.) und Ondrej Horvath (54.) zogen die River Rats vorbei und Marek Haloda (60.) machte mit seinem Schuss ins leere Tor alles klar. „Die Gegentore fielen mir zu einfach, aber insgesamt sind wir auf einem guten Weg“, bilanzierte Kratzmeir, dessen Truppe am Freitag die EA Schongau erwartet (19.30 Uhr).

Zwei Niederlagen für EAS

Dieser war am Freitag in Geretsried der Rückstand an Eis­training anfangs anzumerken. Matthias Müller (31.) und Marius Klein (42.) glichen aus, nachdem Geretsried im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gegangen war (12., 20.). Den neuerlichen Rückstand (44.) konterte Florian Höfler (55.) in Unterzahl noch, die Verlängerung beendete Ondrej Horvath (61.).

In Königsbrunn trafen Daniel Holzmann, Höfler und Klein, doch vor allem viele Schongauer Strafen mündeten im 3:7. Erstmals dabei waren drei Förderlizenzspieler vom EV Füssen. Wermutstropfen: Jakub Muzik und Richard Schratt verletzten sich gegen Geretsried, Verteidiger Daniel Holzmann wird wegen einer dort eingehandelten Spieldauerstrafe im ersten Punktspiel fehlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesligatitel für Peitinger Stocksport-Herren
Weilheim-Schongau
Bundesligatitel für Peitinger Stocksport-Herren
Bundesligatitel für Peitinger Stocksport-Herren
Falscher TÜV-Stempel am Fahrzeug
Weilheim-Schongau
Falscher TÜV-Stempel am Fahrzeug
Falscher TÜV-Stempel am Fahrzeug

Kommentare