Eishockey: Eishackler gastieren in Passau und erwarten Landsberg

Wiedergutmachung angesagt

+
Die Eishackler warten gespannt auf den nächsten Heimgegner, den HC Landsberg.

Peißenberg – Die Hauptrunde in der Bayernliga nähert sich mit großen Schritten dem Ende. Bis zur Verzahnungsrunde mit den Oberligisten, für die die Peißenberger Eishackler bereits sicher qualifiziert sind, stehen nur noch drei Partien auf dem Programm.

„Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, ist dabei die Devise von Eishackler-Coach Sepp Staltmayr, auch wenn es letztlich um nichts mehr geht. Am heutigen Freitag gastieren die Peißenberger bei den Passau Black Hawks. Die Niederbayern sind noch nicht ganz sicher in der Verzahnungsrunde. Sie brauchen noch zwei Punkte. Die Eishackler wollen sich allerdings für die 6:7 Niederlage nach Penaltyschießen im Hinspiel revanchieren. Auch gegen den HC Landsberg, der am Sonntag um 17 Uhr in die Marktgemeinde kommt, hat die Staltmayr-Truppe noch eine offene Rechnung zu begleichen. Am Lech unterlagen die Peißenberger ebenfalls knapp nach Verlängerung mit 3:4. Das Spiel gegen Landsberg ist etwas Besonders für die Eishackler, schließlich geht es dann gegen ihren ehemaligen Coach Randy Neal, der den HCL in dieser Saison übernahm.

Als Dritter und Tabellennachbar der Peißenberger sind die Lechstädter ebenfalls schon für die Verzahnungsrunde qualifiziert. Das Spiel gegen den HCL ist für die Eishackler gleichzeitig der letzte Heimauftritt in der Hauptrunde.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare