Eishackler kassieren vor dem Ende K.O.-Schlag – 5:6 in Buchloe

Extrem ärgerliche Niederlage

+
Florian Höfler war mit vier Punkten der beste Scorer bei den Peißenbergern bei der bitteren Niederlage in Buchloe.

Peißenberg – Einer Achterbahnfahrt glich das Gastspiel der Peißenberger Eishackler bei den Buchloe Pirates.

Nach einer schnellen Zwei-Tore Führung lag die Truppe von Trainer Sepp Staltmayr zwischenzeitlich zurück. Eigentlich steuerte sie auf ein Unentschieden nach 60 Minuten zu, ehe es vier Sekunden vor der Sirene im Peißenberger Kasten zur 5:6 Niederlage einschlug. „Das ist extrem ärgerlich“, zeigte sich Staltmayr nach dem Auftritt beim Tabellennachbarn enttäuscht. „Das war ein Spiel mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten, aus dem wir aber wieder etwas lernen können“, bekannte Staltmayr. Sein Team erwischte durch den Doppelschlag von Florian Höfler (6.) und Brandon Morley (8.) zum 2:0 den besseren Start. Die Gastgeber zeigten sich aber nicht geschockt. Mit einem sensationellen Hattrick vom ehemaligen Schongauer Max Raß, der innerhalb von 101 Sekunden dreimal einnetzte, zog Buchloe an den Eishacklern vorbei. Höfler (16.) glich wenig später aber wieder aus. Alex Krafczyk (18.) schoss die Hausherren kurz danach aber erneut in Front.

Im zweiten Spielabschnitt leisteten sich beide Teams zahlreiche Fehler. Die zwei Torhüter konnten sich mehrfach auszeichnen. Dennoch gelang Manfred Eichberger (23.) der Ausgleich. Kurz vor Drittelende markierte Christoph Heckelsmüller (40.) aber das 4:5.

Der Schlussdurchgang war über weiter Strecken hart umkämpft. Dejan Vogl (46.) schaffte zum wiederholten Male den Gleichstand für die Gäste. Bei dem blieb es bis kurz vor dem Ende. Bei einer umstrittenen Strafzeit gegen die Eishackler gelang Daniel Vycichlo nach einem Gewühl vor dem Kasten mit etwas Glück der Siegtreffer der Hausherren.

Am morgigen Sonntag um 18 Uhr sind die Peißenberger bei den Riverrats Geretsried im Einsatz.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare