Zäher Test

Peißenberger Eishackler: Mühsamer 5:3 Heimsieg gegen Isar-Rats

+
Manuel Singer (rechts) erzielte gegen Dingolfing zwei Tore.

Peißenberg – Weiter auf Formsuche befinden sich die Peißenberger Eishackler.

Die Mannen von Trainer Rainer Höfler gewannen zwar das vorletzte Testspiel zuhause gegen die Isar-Rats Dingolfing mit 5:3, richtig zufrieden zeigte sich Höfler mit der Vorstellung seiner Truppe gegen den Landesligisten aber nicht. „Es lief zäh“, meinte Höfler. „Wobei eine Steigerung gegenüber der Schongau Partie erkennbar war“, ergänzte Höfler, der auf einige wichtige Spieler wie seinen Sohn Florian, sowie die beiden Verteidiger Leo Zink und Martin Lidl und Torhüter Korbinian Sert verzichten musste. „Man merkt der Mannschaft noch deutlich an, dass sie in der Findungsphase ist und einstudierte Taktiken und Laufwege erst noch verinnerlicht werden müssen“, erklärte Eishackler-Sprecher Andreas Schugg.

Die in großer Besetzung angereisten Dingolfinger gingen durch den zweitligaerfahrenen Waldemar Detterer (14.) in Führung. Martin Andrä (16.) glich nach einem Bandenabpraller in Überzahl aber umgehend aus. Im direkten Gegenzug agierte die TSV-Defensive zu schlafmützig, so dass Daniel Schander (17.) die Isar-Rats sofort wieder in Front schoss.

Im Mittelabschnitt häuften sich die Strafen. Eine davon nutzte Manuel Singer (29.) zum Ausgleich. Im Anschluss verpasste der ansonsten unauffällige Lukas Novacek (34.) die Hausherren bei einem Konter in Unterzahl in Führung zu schießen. Das holte dafür Brandon Morley (36.) mit dem dritten Powerplaytreffer der Eishackler an diesem Abend nach. Das lag aber weniger am guten Überzahlspiel, „daran müssen wir noch arbeiten“, so Höfler, als vielmehr am schwachen Penaltykilling der Gäste. Die Peißenberger bestimmten im letzten Drittel über weite Strecken das Geschehen. Schander (56.) gelang dennoch das 3:3. Mit einem trockenen Handgelenkschuss markierte Singer (57.) kurz danach das 4:3, ehe Markus Andrä (59.) mit einem Empty-net-Treffer für die Entscheidung sorgte. Am heutigen Samstag steht für die Eishackler die Mannschaftsvorstellung in der Tiefstollenhalle auf dem Programm. Diese beginnt bereits um 16 Uhr mit der Vorstellung der Nachwuchsteams.

Am Abend wird dann die Bayernligamannschaft vorgestellt, die am morgigen Sonntag um 18 Uhr ihr letztes Testspiel vor dem Saisonstart beim ESC Kempten bestreitet.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Punkte für TSV und EAS
Weilheim-Schongau
Drei Punkte für TSV und EAS
Drei Punkte für TSV und EAS

Kommentare